A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Finanz-Wiki

  • Prüfungsverfahren

    Das Prüfungsverfahren startet in erster Instanz mit der Entscheidung des Prüfungsausschusses. Gegen eine belastende Entscheidung des Prüfungsausschusses kann der Vertragsarzt innerhalb von einem Monat Widerspruch erheben.

  • Prüfverfahren

    Ein Prüfverfahren wird erst mehrere Monate nach Ablauf des Kalenderjahres eingeleitet, deshalb kommt es auf die exakte Dokumentation an. Es ist für Vertragsärzte schwierig, nach dieser Verzögerung noch alle Praxisbesonderheiten zur Geltung zu bringen.

  • Punktzahlen

    Die ärztlichen Fortbildungsmaßnahmen sind nach Kategorien (A bis H) gegliedert. Für jede dieser acht Kategorien wurden ganz bestimmte Punktzahlen festgelegt.

  • PVS-PQ

    Das Praxis-Qualitätsmanagement- System der Privatärztlichen Verrechnungsstelle Rhein-Ruhr/Berlin- Brandenburg ist ein kompaktes QM-System, das Niedergelassenen einen kostengünstigen Einstieg ins Praxisqualitätsmanagement ermöglicht. In einem eineinhalbtägigen Workshop werden die Grundlagen des QM für die Arztpraxis vermittelt.

  • Quittungen

    Quittungen müssen vom Arzt immer dann ausgestellt werden, wenn Barzahlungen des Patienten erfolgen (Quittungsblöcke sind im Schreibwarenhandel erhältlich), die Kopie der Quittung bleibt in der Kasse, das Original erhält der Patient.

  • Rabatt

    Wer sich fortbildet, kann bei der Berufshaftpflichtversicherung unter Umständen einen Rabatt bekommen. Einige Versicherungsunternehmen haben bisher auf diese Weise die freiwillige Fortbildung der Landesärztekammern unter stützt.

  • Rabattvereinbarungen

    Bei seinen Arzneiverordnungen muss der Vertragsarzt künftig verstärkt den Preis berücksichtigen. Nach dem AVWG können die einzelnen Kassen oder ihre Verbände Rabattvereinbarungen mit pharmazeutischen Unternehmen treffen.

  • Rabattverträge

    Die Krankenkassen oder ihre Verbände können mit pharmazeutischen Unternehmern zusätzlich zu den Apothekenrabatten und Herstellerrabatten Rabatte für die zu ihren Lasten abgegebenen Arzneimittel vereinbaren.

  • Rating

    Als Rating wird die Bewertung eines Kreditnehmers nach quantitativen und qualitativen Gesichtspunkten bezeichnet. Insbesondere nach Inkrafttreten der Basel-II-Richtlinien wird vom Ratingergebnis und dem Mehr…

  • Rechnung für IGeL- und Privatpatienten

    Ärztliche Rechnungen müssen folgende Angaben enthalten: Rechnungsdatum, fortlaufende Rechnungsnummer, aufgeführte ärztliche Leistung, Rechnungsbetrag, Fälligkeitsdatum, Bankverbindung des Arztes (Bank, Kontonummer, Bankleitzahl), Umsatzsteuernummer bei Gutachtertätigkeit.

  • Rechnungswesen

    Ein Rechnungswesen soll den betriebswirtschaftlichen Ablauf einer Praxis darstellen, um ihn kontrollieren zu können und Daten für die Planung zu erhalten. Es hat Mehr…

  • Rechtsbehelf und Rechtsmitttel

    Der Rechtsbehelf ist gegenüber dem Rechtsmittel die übergeordnete Bezeichnung, da er sowohl die förmlichen als auch die formlosen Gesuche umfasst.

  • Rechtsfähigkeit

    Rechtsfähigkeit bezeichnet die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein (etwa Eigentümer einer Sache oder Schuldner einer Forderung). Die Rechtsfähigkeit besitzen natürliche Personen und juristische Personen.

  • Regelprüfmethode

    Die Wirtschaftlichkeit der Abrechnungen und Verordnungen des Vertragsarztes wird nach Durchschnittswerten beurteilt. Die statistische Vergleichsprüfung gilt nach der Rechtsprechung des Bundessozialgerichtes als Regelprüfmethode.

  • Rentabilität

    Die Rentabilität einer IGeL-Leistung ergibt sich aus der Differenz von Kosten und Einnahmen für die Leistung.