Icon Navigation öffnen

Finanz-Wiki

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Schulter-Kopf-Schulter (SKS) in der Chartanalyse

Schulter-Kopf-Schulter (SKS): Diese Umkehrformation mit drei Hochpunkten nach Aufwärtstrends kommt bei vielen Trendwechseln vor und gilt als zuverlässig. Dabei ist der Kopf als mittleres Hoch höher als die zwei beiderseitigen Hochs, die als Schultern bezeichnet werden. Bestätigt wird diese Umkehr, wenn der Kurs die Nackenlinie durchbricht – diese Linie ergibt sich durch Verbindung der unteren Mehr...

Sharpe Ratio

Sharpe Ratio: Sie zählt wie die Volatilität und der maximale Verlust zu den Risikomaßen. Sie setzt die Schwankungsintensität ins Verhältnis zur Rendite. Oder anders ausgedrückt: Je mehr Ertrag ein Fonds pro Risikoeinheit in der Vergangenheit erzielte, desto höher die Sharpe Ratio und umso besser ist der Fonds.

Skonto

Skonto gewähren viele Unternehmen dem Kunden als prozentualen Abschlag von der Rechnungssumme, wenn er innerhalb einer vorgegebenen Frist seine Rechnung bezahlt.

Steuern

Ausgaben im Zusammenhang mit der Fortbildung können von der Einkommensteuer abgesetzt werden. Bei Einkünften aus selbständiger Tätigkeit sind die Aufwendungen für die Fortbildung als Betriebsausgaben voll abzugsfähig.

Stopp-Loss

Bei einem Stopp-Loss Auftrag wird ein Wertpapier bei Erreichen eines festgelegten Kurses verkauft. Das darf nicht mit einer Preisgarantie verwechselt werden, denn es wird einfach zum nächsten Kurs gehandelt.

Stopp-Loss-Auftrag

Bei einem Stopp-Loss Auftrag wird ein Wertpapier bei Erreichen eines festgelegten Kurses verkauft. Das darf nicht mit einer Preisgarantie verwechselt werden, denn es wird einfach zum nächsten Kurs gehandelt. Gerade bei am gewählten Börsenplatz seltenen Aktien oder im Falle eines Ereignisses nach Handelsschluss kann der Verkaufspreis auch erheblich unter dem Stopp-Loss liegen.

Stopp-Loss-Limit

Wird ein Stopp-Loss zusätzlich mit einem Limit versehen, wird das Wertpapier nur verkauft, wenn ein bestimmter Mindestpreis erzielt wird. Das kann Sinn machen, um etwa bei wenig gehandelten kleineren Aktienpositionen einen Verkauf weit unter Wert zu verhindern – die Funktion als Vermögensabsicherung wird dadurch aber eingeschränkt.

Taschenpfändung

Als Taschenpfändung bezeichnet man die vom Gerichtsvollzieher vorgenommene Pfändung von Sachen, die der Schuldner in Taschen und Behältnissen mit sich führt.

Titel, vollstreckbarer

Voraussetzung für die Zwangsvollstreckung ist das Vorliegen eines Vollstreckungstitels. In ihm sind die Parteien, Inhalt, Art und Umfang der Zwangsvollstreckung enthalten.

Total Expense Ratio (TER)

Die Fondskosten gelten als ein Grund dafür, warum Fonds oft schlechter abschneiden als ihr Vergleichsindex. Deshalb kann es sich auch lohnen, auf die TER, die alle Gebühren eines Fonds beinhaltet, die im Laufe eines Geschäftsjahres anfallen, zu achten.

Trailing Stopp-Loss

Trailing Stopp-Loss Ein Trailing Stopp-Loss passt sich automatisch einem steigenden Kurs an. Wird zum Beispiel bei einer Notierung von 100 ein Stopp-Loss bei 90 gesetzt und steigt der Wert danach auf 110, zieht das Stopp-Loss automatisch auf 100 nach. Mit einem Trailing Stopp-Loss lassen sich insbesondere bereits erreichte Kursgewinne flexibel absichern.

Transaktionsvergütungen

Die Niedergelassenen müssen wegen der neuen Telematikinfrastruktur in die Informationstechnologie investieren. Neue Lesegeräte für die Gesundheitskarte und den elektronischen Arztausweis gehören dazu, außerdem so genannte Konnectoren und eventuell neue Software-Systeme. Zur Gegenfinanzierung sollen sie von den Krankenkassen so genannte Transaktionsvergütungen erhalten, zum Beispiel eine bestimmte Summe pro elektronischem Rezept. Diese Vergütungen sind zwischen den Partnern Mehr...

Transparenzkodex

Seit Anfang 2015 erfassen die Pharmahersteller in Deutschland alle Zuwendungen, die sie Ärzten zukommen lassen. Ab 2016 werden die Zuwendungen zudem auch im Internet veröffentlicht. Das schreibt der Transparenzkodex des Vereins Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie (FSA) vor. Die Mitglieder des Vereins hatten diesen Kodex bereits am 27. November 2013 beschlossen. Der FSA-Transparenzkodex ist nach Mehr...

Trendfolge: Die hohe Kunst des Trittbrett-Fahrens

Während Markttimer den Kursverlauf vorhersehen wollen, kaufen Trendfolger erst dann, wenn sich nach ihren Kriterien ein Trend erkennen lässt.

Treuhänderische Abtretung

Von einer treuhänderischen, beziehungsweise fiduziarischen Abtretung, spricht man, wenn die Forderung vom Zedenten zu einem bestimmten Zweck an den Zessionar abgetreten wird, etwa zum Zwecke der Einziehung der Forderung.

Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×