A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Finanz-Wiki

  • Leasing

    Leasing ist eine mittel- bis langfristige Miete von Investitionsgütern. Dabei überlässt der Leasinggeber dem Leasingnehmer ein Wirtschaftsgut, wofür der Leasingnehmer Leasingraten bezahlen muss. Mehr…

  • Leistungsbegrenzung

    Gibt es im Zulassungsbezirk des Vertragsarztes keine Zulassungsbeschränkungen, wird der Leistungsumfang der Praxis durch die Anstellung eines Arztes nicht begrenzt.

  • Leistungsspektrum

    Der Vertragsarzt kann das Leistungsspektrum seiner Praxis mit der Anstellung eines Arztes, auch in Teilzeit, erweitern. Scheidet der angestellte Arzt mit einer bestimmten Qualifikation aus dem Unternehmen aus, endet zugleich die Berechtigung Leistungen abzurechnen, für die nur der angestellte Arzt die Qualifikation nachgewiesen hat.

  • Liquidität

    Die Liquidität ist eine Kennziffer, die die Zahlungsfähigkeit einer Praxis ausdrückt. Sie wird in drei Stufen eingeteilt. Für kurzfristig fällige Zahlungen ist der Mehr…

  • Liquiditätsplan

    Um die Liquidität sicherzustellen, ist nicht nur ein ausreichender Gewinn erforderlich. Das erwirtschaftete Geld muss auch rechtzeitig vorhanden sein, um damit Forderungen anderer Mehr…

  • Mahnbescheid

    Der Mahnbescheid wird im Rahmen des gerichtlichen Mahnverfahrens vom Gericht auf Antrag des Gläubigers erlassen. Gegen den Mahnbescheid kann der Schuldner Widerspruch erheben. Die Widerspruchsfrist beträgt grundsätzlich zwei Wochen ab der Zustellung des Mahnbescheids.

  • Mahnung

    Formulierungsvorschlag erste Mahnung: Sehr geehrte/r Frau/Herr …, leider musste ich feststellen, dass die im Betreff genannte Rechnung bis heute nicht von Ihnen ausgeglichen wurde. Ich bitte Sie um Ausgleich des Rechnungsbetrags bis spätestens Zwei-Wochen-Frist ab Datum dieses Schreiben auf dem im Briefbogen angegebenen Konto.

  • Mahnverfahren, gerichtliches

    Das gerichtliche Mahnverfahren ermöglicht dem Gläubiger, sich bei einer unbestrittenen Forderung auf eine relativ schnelle und kostengünstige Art einen Vollstreckungstitel (Vollstreckungsbescheid) zu verschaffen.

  • Maximaler Verlust

    Maximaler Verlust: Der ‚Maximum Drawdown‘, wie die Kennziffer auch genannt wird, drückt in Prozent aus, wie hoch der stärkste Wertrückgang eines Fonds innerhalb Mehr…

  • Mitwirkungspflicht

    Der Vertragsarzt muss als Verfahrensbeteiligter in der Wirtschaftlichkeitsprüfung alle Tatsachen und Beweismittel einbringen, die nur ihm bekannt sein können. Diese gesetzliche Mitwirkungspflicht sollte der Vertragsarzt als Mitwirkungsrecht uneingeschränkt nutzen.

  • Moratorium

    Die vertraglich vereinbarte Stundung oder Abrede, eine Forderung zeitweilig nicht geltend zu machen oder der zeitweilige Vollstrekkungsverzicht des Gläubigers.

  • Nachfolgezulassung

    Bei der Übergabe der Praxis an einen Nachfolger im gesperrten Planungsbereich spricht der Zulassungsausschuss gegenwärtig ein gewichtiges Wort mit. Die neuen Möglichkeiten, in der Übergangsphase einen Arzt anzustellen, bieten mehr Spielraum (siehe A&W-Tipp).

  • Nachfrist

    Kommt der Schuldner mit einer so genannten Hauptleistung in Verzug, oder hat der Schuldner sich einer Vertragsverletzung schuldig gemacht, kann der vertragstreue Gläubiger dem Schuldner eine angemessene Nachfrist setzen.