Risiko steuern

Mit Money Management Verluste begrenzen

Jeder Aktionär kennt diesen Satz: Wir wollen den Wert des Unternehmens steigern. E.ON- und RWE-Aktionäre können davon nur träumen – beide Aktien befinden sich momentan auf Talfahrt. Wer nicht rechtzeitig ausgestiegen ist, sitzt jetzt auf sehr hohen Buchverlusten. Mit einem durchdachten Money Management (Bündel von Wertsicherungsstrategien) hätte sich das aber vermeiden lassen.

Wie sollten Sie also beim Investieren generell vorgehen (siehe Grafik unten)?

Beginnen Sie mit einer wichtigen Frage: „Wie viel investiere ich?“ Um dies zu beantworten, stellen Sie am besten eine Vermögensbilanz auf. Danach ermitteln Sie Ihr Nettovermögen – Differenz aus Bruttovermögen und Verbindlichkeiten. Nach Abzug einer Notreserve, Börse Online schlägt fünf Monats-Nettoeinkommen vor, erhalten Sie Ihr frei verfügbares Nettovermögen.

Falls Sie schon an der Börse aktiv sind, analysieren Sie mit verschiedenen Depotkennzahlen Ihre bisherigen Wertpapiergeschäfte (siehe hier http://bit.ly/1Lqlyd3).

Im nächsten Schritt beantworten Sie eine weitere Frage: „Wie viel riskiere ich?“

Nehmen wir an, Sie besitzen keine Wertpapiere und Ihr frei verfügbares Nettovermögen beträgt 300.000 Euro. Per Daumenregel entscheiden Sie sich für eine Investitionssumme von 60.000 Euro. Ihr Gesamtrisiko begrenzen Sie auf 15 Prozent des eingesetzten Börsenkapitals, schlimmstenfalls verlieren Sie 9.000 Euro. Das Positionsrisiko bestimmen Sie mit der 1-Prozent-Regel. Sie verfügen über 60.000 Euro, davon ein Prozent – macht pro Position 600 Euro.

Professionelle Anleger setzen bei ihren Börsengeschäften immer Stopp-Kurse, so lassen sich Verluste begrenzen und Gewinne sichern. Weitere Informationen zu den einzelnen Ordertypen finden Sie hier: http://bit.ly/1lyzDQO.

Zu guter Letzt: Ein wenig Theorie muss sein, deshalb geht es im nächsten Beitrag um das Thema Kapitalmarktforschung.

 

Grafik: Grundlagen des Money Managements

Grafik Money Management

Anzeige

CGM ermöglicht TI-Anbindung ohne Aufpreis

Bereits 30.000 Ärzte und Zahnärzte ließen ihre Praxis durch CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) kostenneutral an die Telematikinfrastruktur (TI) anbinden. Sowohl Basisausstattung als auch die l... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:


Sichere Investitionen

Aktien oder Anleihen?


Absicherung für den Ernstfall

Risikolebensversicherung: Absicherung für die Familie



Surftipp

Aktien & Co. – ein Überblick


Anzeige