Umsatzzahlen

Pharmabranche mit Verdauungsproblemen

Ein im Juli 2018 bekannt gewordener Fall von letztlich tödlichem Leberversagen beschert dem Hersteller von Iberogast aktuell schlechte Presse. Tatsächlich warnt der Beipackzettel des rezeptfreien Medikaments seit dem Spätsommer 2018 vor der Einnahme bei Vorerkrankungen der Leber.

Ob sich die aktuellen Schlagzeilen auf den Verkauf auswirken werden, muss sich noch zeigen. Iberogast beschert Bayer laut Hamburger Abendblatt bisher geschätzt 120 Millionen Euro Umsatz pro Jahr – wie viel davon auf den deutschen Markt entfallen, ist unklar.

Ein Markt der sich aber gerade insgesamt nicht gut entwickelt, wie der Blick auf die Grafik zeigt. Belief sich das Umsatzvolumen mit Verdauungsmitteln 2010 noch auf 609 Millionen Euro (22 Prozent des Gesamtumsatzes mit rezeptfreien Medikamenten), sollen es im laufenden Jahr noch 510 Millionen Euro (14 Prozent) sein.

Iberogast

Anzeige

TI-Kommunikationsstandard KOM-LE wird mit Systemen der CGM erprobt

CGM beteiligt sich am Feldtest des Kommunikationsstandards KOM-LE. Das Verfahren soll einen sicheren Austausch von medizinischen Dokumenten ermöglichen. Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Wirtschaft

Steuerschätzung nach unten korrigiert


Dienstreisen werden teurer

Flugreisen: Preise für Billig-Flüge steigen


Ab 30 Millionen sind Sie dabei

Millionärs-Statistik: Wo die meisten Ultrareichen leben


Grafik der Woche

Deutschlands kaufkraftstärkste Stadt- und Landkreise


Beruf und Karriere

Berufe mit dem größten Gehaltsanstieg