In diesen Fällen müssen Sie aktiv werden

Post von der Bank: Steuerbescheinigung archivieren oder einreichen?

Bei der jährlichen Steuererklärung stellt sich oft die Frage: Welche Dokumente brauche ich? Sparer etwa bekommen von ihrer Bank oft eine Jahressteuerbescheinigung. Aber muss das Dokument auch eingereicht werden?

(dpa/tmn) – Viele Sparer bekommen von ihrer Bank eine Jahressteuerbescheinigung. Darin sind alle Erträge aus Wertpapieren und Einlagen aufgelistet, die der Kunde im betreffenden Jahr erzielt hat, erklärt der Bundesverband deutscher Banken.

Die Jahressteuerbescheinigung enthält außerdem Angaben zum Freistellungsauftrag und zur einbehaltenen Kapitalertragsteuer plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer. An das Finanzamt müssen Sparer das Dokument nicht unbedingt weiterleiten. Oft genügt es, die Unterlagen zu archivieren, erklärt der Bankenverband. Der Grund: Im Regelfall hat die Bank die Steuer bereits mit Gutschrift der Kapitalerträge abgezogen.

Allerdings kann es in manchen Fällen sinnvoll sein, Kapitalerträge in der jährlichen Steuererklärung anzugeben. Das gilt zum Beispiel, wenn für vereinnahmte Kapitalerträge noch keine Abgeltungsteuer gezahlt wurde. Denn bei Kapitalerträgen aus im Ausland geführten Konten oder Depots greift die Abgeltungsteuer beispielsweise nicht.

Sparer, die kirchensteuerpflichtig sind, aber ihre Bank nicht beauftragt haben, die Kirchensteuer direkt abzuführen, sollten das Dokument ebenfalls weiterreichen. So kann das Finanzamt den Betrag nacherheben. Sollen Verluste und Gewinne bei unterschiedlichen Banken miteinander verrechnet werden, braucht das Finanzamt dafür ebenfalls die Jahressteuerbescheinigung. Zusätzlich ist hier eine Verlustbescheinigung erforderlich.

Anzeige

Ohne SMC-B (Security Module Card) kann die Praxis nicht starten

Um den Installationstermin zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) so zeitsparend wie möglich zu gestalten und den Praxisablauf möglichst wenig zu berühren, muss eine Praxis im Vorfeld der... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Kabinett will Verfahren modernisieren

Steuererklärung künftig papierlos


Fristen unbedingt beachten

Steuertermine 2018: Ein Überblick für Praxisinhaber


Nachzahlung vom Finanzamt

Verzugszinsen vom Finanzamt


Geldanlage

Banken müssen Provisionen offenlegen


Wirtschaftlicher Vorteil

Zulassung ist kein Wirtschaftsgut


Anzeige