Personalführung

Techniken für eine gute Kommunikation, die jeder Chef kennen sollte

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Dieses Axiom prägte einst Paul Watzlawick, ein bekannter Psychotherapeut, Kommunikationswissenschaftler und Autor. Wir kommunizieren also fortlaufend in unserem täglichen Praxismiteinander, auch ohne Worte. Aber wie kommunizieren wir effizient und damit wirksam? Mediatorin Dr. Julia Friemel* verrät es.

Die Definition von Kommunikation klingt oberflächlich betrachtet sehr einfach: Kommunikation ist der Austausch oder die Übertragung von Informationen mit Hilfe von Sprache oder Zeichen zwischen einem Sender und einem oder mehreren Empfängern. Kommunikation ist aber tatsächlich so komplex, dass manches schiefgehen kann! In der Sprache liegt eine große Kraft. Und eine effiziente Kommunikation hat entscheidenden Einfluss auf unseren Arbeitserfolg. Um effizient zu kommunizieren, braucht es Aufmerksamkeit, Klarheit, Wertschätzung, und ein wenig Übung. Was können wir dabei konkret beachten?

1. Wertschätzung meines Gegenübers

Wertschätzung meines Gegenübers meint eine innere Haltung und wird unter anderem auch durch eine wertschätzende Kommunikation aufgebaut. Sie ist eine Sprache, die verbindet, die Beziehungen so gestaltet, dass jeder davon profitiert. Es geht um ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe.

2. Klare Sprache

Sprechen Sie so, dass Ihr Gegenüber Sie versteht. Fokussieren Sie sich also auf Ihre Kernbotschaften und verwenden Sie klare, knappe Sätze sowie eine eindeutige Wortwahl. Die Menschen wollen vor allem wissen, um was es geht, warum etwas passiert und was es für sie selbst bedeutet.

3. Konkret werden

Effizient ist es, wenn Themen anhand von ganz konkreten Situationen angesprochen werden. Wörter, die verallgemeinern oder pauschalisieren, sollten Sie vermeiden. Es sind Wörter wie „immer“, „wieder“, „nur“, „nie“ oder „alles“, mit denen in der Regel eine konkrete Aussage und damit ein konstruktives Gespräch nicht möglich ist.

4. Aktives Zuhören

Aktives Zuhören bedeutet, in einem Gespräch präsent zu sein, und vermittelt Wertschätzung. Beim aktiven Zuhören fassen Sie Gehörtes zusammen, Sie fragen nach, Sie bewerten das Gehörte nicht und Sie tragen keine eigenen Geschichten bei.

5. Körpersprachlicher Ausdruck

Kommunikation findet auch ohne Worte statt. Die Körperhaltung, Mimik, Gestik und der Tonfall bringen die vorhandenen Emotionen zum Ausdruck. Dieser nonverbale Teil macht laut Studien bis zu 81 Prozent unserer Kommunikation aus. Nur gerade mal 19 Prozent macht den sachlichen Inhalt der Nachricht aus. Daher sollten wir in einem Gespräch auf eine Körpersprache achten, die unserem Gegenüber ein echtes Interesse an dem Gespräch signalisiert.

6. Ich-Botschaften

Ich-Botschaften sind gerade in schwierigen Gesprächen wichtig. Sprechen Sie nicht nur das an, was Sie stört, sondern äußern Sie Ihre damit verbundenen Gefühle und Bedürfnisse. Sie bringen dadurch zum Ausdruck, wie das Verhalten Ihres Gesprächspartners auf Sie wirkt. Eine Zurechtweisung, ein Vorwurf, eine Beschuldigung findet gerade nicht statt. Ich-Botschaften schaffen also Nähe und Raum für eine Klärung.

Nun kennen Sie die wichtigsten Aspekte für eine wirksame Kommunikation. Mit ein wenig Übung sind diese schnell im Arbeitsalltag einzusetzen. Fangen Sie doch gleich an!

Dr. Julia Friemel*Die Autorin: Dr. Julia Friemel ist ist Fachanwältin für Arbeitsrecht, Mediatorin und Systemische Coachin und Inhaberin der Kanzlei “Arbeitsrecht am Ammersee”. Sie berät seit mehr als 15 Jahren Unternehmen und Organisationen sowie Führungskräfte und Arbeitnehmer in allen auftretenden Fragen des Arbeitsrechts und der Konfliktklärung.
Weitere Beiträge der Autorin auf unserer Seite: Personalführung: Konflikte im Praxisteam: Was ist zu tun?

 

Teilnahme am Workshop „Lasst uns (mehr) reden – Gesprächskultur in der mobilen Arbeitswelt“ zu gewinnen!
In ihrer Workshop-Reihe „Lasst uns (mehr) reden – Gesprächskultur in der mobilen Arbeitswelt“ erläutern Fachanwältin und Mediatorin Dr. Julia Friemel und Andrea Philipps, Betriebswirtin und Mediatorin, in fünf Modulen wie effiziente Kommunikation funktioniert. Dafür geben sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern konkrete Tipps und Tools an die Hand, die sie im Arbeitsalltag einsetzen können. Die Workshops finden digital am 8., 15., 22. und 29. Juli sowie 5. August 2021 statt. Der Beitrag pro Modul beträgt 39 Euro. Interessenten können sich hier anmelden.
Unsere Leser haben außerdem die Chance, einen kostenlosen Teilnahmeplatz zu gewinnen. Hier geht es zur Verlosung.

 

Anzeige

Kostenfreie Online-Fortbildung – exklusiv für MFA/ZFA & Praxismanager

MFA und Praxismanager bilden den Grundstein jeder Praxis – ohne sie würde der Praxisalltag nicht funktionieren. Doch im geschäftigen Praxisalltag kann es vorkommen, dass wenig Zeit für die indivi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Förderung

Bund erweitert Schutzschirm für Ausbildungsplätze


Personalführung

Kassenwechsel lohnt sich für MFA und Chef


Ratgeber

Gutes Personal finden und binden: Profi-Tipps für Praxen und Kliniken


Für Betroffene mit Kunstherz- und Herzunterstützungssystemen

Für Ihre Praxis: Kostenfreier Ratgeber für Herz-Patienten


Neue GOP für Test

Coronavirus: Verschärfte Meldepflicht für 2019-nCoV