Mehrkosten zurückholen

Prämien sparen – jetzt erst recht!

1,3 Milliarden Euro soll die Anhebung der Versicherungssteuer parallel zur Mehrwertsteuer Anfang 2007 dem Bundesfinanzminister bringen. Auf jeden Versicherten kommen so im Schnitt rund 57 Euro Mehrausgaben jährlich zu. Doch dieses Geld lässt sich schnell wieder einsparen, wenn man seine Policen mal genauer durchsieht.

1. A&W-Tipp: Auf einmal bezahlen!

Viele begleichen etwa ihre Kfz-Versicherung monatlich. Solche „Ratenzahlung“ kostet bis zu acht Prozent Aufschlag, die man leicht einsparen kann, wenn man die Jahresprämie auf einen Schlag überweist. Würden alle Verbraucher das tun, könnten sie mehr als 500 Millionen Euro sparen.

2. A&W-Tipp: Mengenrabatt!

Haben Sie jede ihrer Policen bei einer anderen Gesellschaft. Das sollten Sie ändern und Ihren Versicherungsschutz bei einem Unternehmen bündeln. Dann gibt es oft Mengenrabatt. Manche Versicherer bieten schon ab zwei Policen fünf, ab drei Policen zehn Prozent Rabatt auf die Gesamtprämie. Doch rechnen Sie einen Wechsel genau durch. Ist die neue Basisprämie deutlich höher, rechnet sich auch ein Rabatt nicht.

3. A&W-Tipp: Kombi-Verträge!

Viele Versicherte haben etwa eine Hausratsversicherung, eine private Haftpflicht und noch einen Rechtsschutz. Da lässt sich sparen. Preisvorteile bringen Kombi-Pakete. Manche Gesellschaften bieten zum Beispiel „Heim & Haftpflicht“ oder „Recht & Heim“ als Kombipolice.

4. A&W-Tipp: Doppelschutz streichen!

Jeder sollte seine Verträge mal genau durchsehen, oft sind Risiken zweimal oder sogar dreimal versichert, ohne dass man’s weiß. Ein Schutzbrief beim Versicherer, einen beim Autoclub und vielleicht noch als Zusatzleistung über die Kreditkarte – überflüssig! Trennen Sie sich vom teureren Produkt.

5. A&W-Tipp: Selbstbeteiligung erhöhen!

Bei Kfz-Teilkasko und Vollkasko lohnt es sich oft, über eine Selbstbeteiligung oder deren Erhöhung nachzudenken und etwas mehr Risiko zu übernehmen. Die Schmerzgrenze ist da, wo der Schaden finanziell wirklich weh tut. Doch das spart viele Prozente der Prämie und sicher mehr als die Steuererhöhung auf alle Policen. Auch bei Wohngebäude-, Rechtsschutz- und Privathaftpflicht- Versicherungen sind in aller Regel Eigenbeteiligungen möglich.

A&W-KOMPAKT

Kein Sonderkündigungsrecht!

Wegen der Steuererhöhung zum 1. Januar 2007 gibt es übrigens kein Sonderkündigungsrecht, man muss sich an die ordentlichen Kündigungsfristen halten, wenn man eine Police beenden oder die Gesellschaft wechseln will. Wer sich für einen schlauen Fuchs hält und meint, er könne schnell noch vor Jahresende einen Fünfjahresvertrag abschließen und damit die Steuererhöhung für ein paar Jahre vermeiden, liegt außerdem falsch. Die Steuer betrifft alle Policen, laufende und Neuverträge, da kennt der Finanzminister kein Pardon.

Anzeige

Wie Sie mit diesem Trick die Beiträge nebst Zinsen Ihrer Lebensversicherung zurückfordern können

Lebens- und Rentenversicherungen, die zwischen 1994 und 2007 abgeschlossen wurden, kamen zumeist widerrechtlich zustande und können rückabgewickelt werden. Das entschied letzthin der Bundesgerichtsh... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte



Wirtschaftlicher Vorteil

Zulassung ist kein Wirtschaftsgut




Anzeige