Geld für die Niederlassung

Regionale Initiativen helfen Ärzten

Viele KVen bieten finanzielle und beratende Fördermöglichkeiten für eine Niederlassung in einem unterversorgten Gebiet an. Die KV Niedersachsen wirbt beispielsweise mit jährlich 680 000 Euro aus Mitteln eines neuen Niedersachsenfonds.

Die Förderung soll das bisherige Programm der Niedersächsischen Landesregierung zur Niederlassungsförderung ergänzen. Damit stehen insgesamt rund eine Million Euro für die Niederlassungsförderung zur Verfügung. Aus dem Fonds können bis zu 50 000 Euro je Zulassung bzw. Anstellung als Investitionskostenzuschuss gewährt werden. Weitere Informationen und Hinweise zu Fördermaßnahmen in Niedersachsen unter: www.niederlasseninniedersachsen.de.

Auch die KV Hessen hat mit ihrer Kampagne „Sei Arzt. In Praxis. Leb’ Hessen!“ einen Webauftritt gestartet mit Informationen rund um die Niederlassung: www.arztinhessen.de. Um die Anfangsjahre in der eigenen Praxis zu erleichtern, erhalten Förderkandidaten bis maximal 55 000 Euro. Diese sind auszahlbar in fünf Jahrestranchen à 11 000 Euro. Alternativ können Ärzte die Fördersumme auch als Einmalbetrag in Höhe von max. 50 000 Euro zur Finanzierung hoher Anfangsinvestitionen erhalten.

Unter dem Motto „Ich will Ihr Nächster sein“ wendet sich die KV Westfalen-Lippe gezielt an Weiterbildungsassistenten und Kliniker. Im Mittelpunkt steht die eigens zu diesem Zweck konzipierte Webseite www.praxisstart.info. Die Höhe der Förderung beträgt:

bis zu 50 000 Euro bei Niederlassung oder Anstellung in einer Gemeinde, in der die Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht, bis zu 25 000 Euro bei Niederlassung oder Anstellung in einer Gemeinde, in der die hausärztliche Versorgung auf mittlere Sicht gefährdet erscheint, bis zu 10 000 Euro bei Gründung einer Zweigpraxis, Übernahme einer Zweigpraxis oder der Anstellung in einer Gemeinde, in der die Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht.

Informationen und Erläuterungen zu den verschiedenen Praxisformen und zu den Niederlassungsmöglichkeiten auf: www.lass-dich-nieder.de.

Anzeige

Die Förderung für die Telematikinfrastruktur (TI) sinkt - das Herzens-Angebot der CGM kommt

Ab 01. Juli 2018 sinkt die Förderung der TI-Ausstattung erneut. Diese Unwägbarkeit will CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) mit dem Herzens-Angebot ausräumen und gibt allen Ärzten das TI-Versp... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Gesetzliche Krankenversicherung

KVen wollen Überschüsse für Versorgung nutzen


Sozietätsverbot gekippt

Partnerschaft zwischen Arzt und Anwalt erlaubt


Urteil

Arzt haftet nicht für fehlende Informationen


Hausärzte

Im Durchschnitt fließen 109.000 Euro in die Praxis


Medizingeräte mieten statt kaufen

Die günstigste Art der Finanzierung? Leasing in der Arztpraxis


Anzeige