Pharma

Revlimid & Co.: Das sind die umsatzstärksten Krebsmedikamente

Krebs ist eine gefährliche Erkrankung und für jeden vierten Todesfall verantwortlich. Doch die Heilungschancen sind dank neuer Krebsmedikamente deutlich gestiegen. Für die Hersteller sind sie zudem ein lohnender Umsatzbringer.

Die Überlebenschancen krebskranker Menschen in Deutschland haben sich in den vergangenen vierzig Jahren deutlich verbessert. Mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer wirkungsvollen Therapie können heutzutage viele Patienten geheilt werden, die den Krebs früher nicht überlebt hätten.

Mit Onkologika werden weltweit Milliardenbeträge umgesetzt. Das umsatzstärkste Krebsmedikament ist laut der Nachrichtenseite FirstWord Pharma das Medikament Revlimid von dem ehemaligen US-amerikanischen Pharmaunternehmen Celgene. Wie die Statista-Grafik zeigt, wurden im vergangenen Jahr 2020 weltweit rund 10,1 Milliarden US-Dollar mit Revlimid umgesetzt. Auf dem zweiten und dritten Platz stehen die Krebsmedikamente Imbruvica von Johnson&Johnson und Avastin von dem Schweizer Pharma-Riesen Roche.

Am Weltkrebstag werben unter anderem Prominente für regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchungen, mit denen sich in vielen Fällen ein tödlicher Ausgang der Krankheit verhindern lässt.

Krebsmedikamente

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Umsatzzahlen

Pharmabranche mit Verdauungsproblemen


Die erfolgreichsten Nachahmer

Umsatz der wertvollsten Generikahersteller weltweit


Grafik der Woche

Immobilienpreise: Die teuersten Städte für Luxuswohnungen


Gesundheit

Die häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland


Grafik der Woche

Infektionskrankheiten: Impfstoffe verhindern viele Todesfälle