Haftungsfallen

Ärzte haften in einer Partnergesellschaft auch für Fehler der Altpartner

Auch in einer Partnerschaftsgesellschaft haften Ärzte für Behandlungsfehler ihrer Kollegen. Einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zufolge gilt dies auch, wenn sie erst nach Auftreten des Fehlers in die Gesellschaft eingetreten sind.

Mit seinem aktuellen Urteil (Az.: IX ZR 12/09) hat der BGH diese Haftungspflicht nun auch auf Ärzte ausgedehnt, die beim Entstehen des Fehlers noch kein Partner waren. Entscheidend sei lediglich, ob der betreffende Arzt sich seit Eintritt in die Partnerschaftsgesellschaft mit dem Fall befasst habe, so die Richter. Der BGH begründete seine Entscheidung damit, dass auch neu eintretende Gesellschafter für Altverbindlichkeiten mit haften müssten.

A&W-Tipp

Prüfen Sie vor dem Eintritt in eine Partnerschaftsgesellschaft genau, welche Altverbindlichkeiten bestehen und bestehen Sie darauf, dass Ihre potenziellen Partner Ihnen auch Einblick in sensible Daten gewähren.

Steffen Holzmann ist Rechtsanwalt in München. Sie erreichen ihn unter Telefon: 089 52011464, Fax: 089 52011465 und eMail: info@holzmann-holzmann.de

Anzeige

Der abgeheftete Befund – Organisationsfehler als grobe Behandlungsfehler

Neben Fehlern im Bereich der eigentlichen medizinischen Behandlung können auch Organisationsfehler als grobe Behandlungsfehler zu werten sein. Praxisinhaber sind daher verpflichtet, durch geeignete o... Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige



Buchtipp der Woche

Taschendolmetscher für Ärzte


IGeLn - aber richtig

Neuer Ratgeber für Ärzte


Anzeige