Die wichtigsten Praxisversicherungen

Wichtige Versicherungen für Immobilienbesitzer

Orkane, Hagel, Hochwasser – die extremen Wetterlagen häufen sich immer mehr und verursachen jedes Jahr Kosten in Milliardenhöhe. Mit drei Versicherungen können sich Immobilienbesitzer aber gegen die häufigsten Schäden durch Naturkatastrophen finanziell absichern.

Dieses Jahr begann mit einem besonders stürmischen Wetterauftakt. Und vermutlich werden noch weitere Orkane über uns hinwegfegen. Denn die Zahl wetterbedingter Naturkatastrophen hat sich in Deutschland seit den 70er Jahren mehr als verdreifacht.
Solche Naturgewalten können innerhalb kurzer Zeit große Schäden an Gebäude und Einrichtung verursachen. Die Kosten dafür tragen in der Regel Hauseigentümer und Mieter. Aber was, wenn die eigene Praxis betroffen ist? Welche Versicherung deckt welche Schäden ab?

Wohngebäudeversicherung

Die beinhaltet eine Sturm-, Leitungswasser- und Feuerversicherung. Sie deckt also alle Gebäudeschäden ab, die durch Blitz, Brand, Leitungswasser, Hagel und Sturm entstanden sind – wie abgedeckte Dächer oder durch Wind eingedrückte Fenster.
Wichtig: Die Versicherung greift erst bei Sturmschäden ab Windstärke 8. Ob die vorlag, erfährt man beim Deutschen Wetterdienst.

Elementarversicherung

Läuft der Keller durch starken Regen oder eine Überschwemmung voll, deckt nur die Elementarversicherung diese Schäden. Genauso bei Schneedruck, Lawinen, Erdbeben, Erdrutsch. Einige Versicherer klammern dabei Rückstau aus dem Schutz aus. Er entsteht, wenn Starkregen die Kanalisation überlastet oder sich Wasser auf der Geländeoberfläche ansammelt, sodass Keller überflutet werden. Da gerade solche Schäden unkalkulierbar sind, lohnt es sich, Rückstau zusätzlich mitzuversichern. Die Elementarversicherung kann nur zusätzlich zur Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden. Allerdings wird nicht jeder, der eine möchte, auch versichert. Wenn die Immobilie in einer Region mit der höchsten Gefährdungsklasse 4 steht, in der es statistisch zu einem Hochwasser in zehn Jahren kommt, dann hat er keine Chance auf eine Police.

Hausratversicherung

Die deckt Schäden an der Inneneinrichtung ab, wenn sie durch Sturm, Hagel, Brand, Blitzschlag und Leitungswasser entstanden sind. In Kombination mit einer Elementarversicherung ist der Hausrat auch gegen Elementarschäden abgesichert.
Melanie Hurst

 

Quelle: GDV Naturgefahrenreport 2014

Quelle: GDV Naturgefahrenreport 2014

Anzeige

Risikoaufklärung bei nicht zwingend indizierter Vollnarkose am Beispiel einer Zahnbehandlung

Immer mehr Patienten möchten eine weitgehend schmerzfreie Behandlung. Typische Fälle sind hier z.B. Zahnbehandlungen von Angstpatienten, die statt in Lokalanästhesie unter Vollnarkose vorgenommen w... Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Urteil

Versicherung haftet für Kostenzusage


Beliebteste Altersvorsorge

Versicherungen haben die Nase vorn


Anzeige