Dragon Medical One für Ihre Praxis zu gewinnen!

New-Work-Konzepte: Spracherkennung für die Arzt-Praxis von heute

“New Work” beschreibt eine neue Arbeitsweise im globalen und digitalen Zeitalter. Ein wichtiger Teilaspekt ist die Gestaltung des modernen Arbeitsplatzes nach Effizienzkriterien, die dem Nutzer möglichst viele Routineaufgaben abnimmt. Im medizinischen Bereich ist vor dem Hintergrund der Zeitersparnis vor allem cloud-basierte Spracherkennung für die aufwendige Dokumentation interessant.

Wie wichtig eine gute Gesundheitsversorgung ist, wird in der Corona-Krise überdeutlich. Ebenso deutlich zeigt sich allerdings auch, wie überlastet das medizinische Personal schon unter Normalbedingungen ist. Laut dem aktuellen Medscape Report leiden 55 Prozent der Ärzte unter Gefühlen körperlicher, emotionaler und mentaler Erschöpfung. Jeder vierte deutsche Arzt gibt sogar an, depressiv zu sein. Deutschland liegt damit in einem Vergleich zu Kollegen aus beispielsweise Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den USA an der Spitze.

Besserung ist bisher nicht in Sicht: Neue gesetzliche und administrative Anforderungen, gestiegene Patientenzahlen sowie begrenzte Budgets stellen die niedergelassenen Praxen vor eine Vielzahl an Herausforderungen. In jüngsten Forschungsstudien wurde festgestellt, dass Ärzte 50 Prozent ihrer Zeit mit medizinischer Dokumentation verbringen. Diese verlorene Zeit entspricht drei ambulanten Terminen pro Arzt und Woche.

Die zunehmende Arbeitslast gefährden auch die Qualität und Effizienz der Dokumentationen. Eine ungenügende oder verzögerte Dokumentation kann wiederum zu Verzögerungen oder sogar Fehlern bei der Behandlung und in der Abrechnung führen.

Technologie macht den Praxisalltag effizienter

Erleichterung versprechen Experten sich hier von neuen, digitalisierten Arbeitsweisen wie dem Einsatz von cloud-basierter Spracherkennung in Arztpraxen und Kliniken. Der Mensch spricht in der Regel schneller als er tippt oder gar händisch schreibt. Daher ist Spracherkennung ein praktikables Mittel, um entsprechende Arbeitsabläufe effektiver zu gestalten.

Laut einer Studie der Universitätsklinik Düsseldorf beschleunigt Spracherkennung die gesamte Dokumentation um 26 Prozent. Im Vergleich zur geschriebenen Variante lassen sich demnach sogar bis zu 82 Prozent mehr Daten in der gleichen Zeit erfassen. Weltweit nutzen aktuell mehr als 500.000 Krankenhäuser und Arztpraxen entsprechende Software, um ihre Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.

Spracherkennung aus der Cloud als Teil der digitalen Transformation

Besonders oft kommen cloud-basierte Spracherkennungs-Lösungen zum Einsatz. Diese bieten die vom Arzt benötigte Flexibilität hinsichtlich Ort, Zeit und den Anwendungen (z.B. PVS, ePA), in die diktiert werden soll, bieten. Damit sind Ärzte nicht an ein bestimmtes Gerät gebunden und können die Lösung beispielsweise auch mobil bei Hausbesuchen nutzen. Weiterer Vorteil einer Cloud-Lösung: Sie benötigt keine Administration, Wartung oder umfangreiche IT-Infrastruktur. So wird die Praxis zusätzlich entlastet.

Testen Sie Spracherkennung in Ihrer Praxis

Möchten Sie eine cloud-basierte Spracherkennungs-Lösung in Ihrer Praxis oder Klinik ausprobieren? Wir suchen Ärzte, die für uns die Spracherkennungs-Lösung von Nuance „Dragon Medical One“ in ihrer Praxis testen. Schreiben Sie uns! Wir verlosen drei Jahreslizenzen von Dragon Medical One Spracherkennung für je einen Nutzer. Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen Sie nur das unten stehende Formular ausfüllen. Als Stichwort bitte „Dragon Medical One“ angeben. Einsendeschluss ist der 28.2.2020. Die Gewinner werden von uns kontaktiert und erhalten die Jahreslizenz von Nuance.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.

Mit der Teilnahme erklären Sie sich mit unseren Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Anzeige

Digitale Praxis-Services: Entdecken Sie die Doctolib Webinare und schauen alle Inhalte jetzt kostenlos

Die Digitalisierung hält in immer mehr Bereichen Einzug. So ist es keine Überraschung, dass sie mittlerweile auch in Gesundheitseinrichtungen viele Anwendungsmöglichkeiten findet. Spätestens die C... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Termine für Ärzte und MFA


Zi untersucht Tools zum digitalen Monitoring ambulanter Infektpatienten

Remote Patient Monitoring: Arztpraxen für Teilnahme an Studie gesucht


Ihr Kontakt zur ARZT & WIRTSCHAFT-Redaktion


Bei Fehlern zahlt keine Versicherung

Mangelnder Datenschutz in der Praxis kann teuer werden


Für Betroffene mit Kunstherz- und Herzunterstützungssystemen

Für Ihre Praxis: Kostenfreier Ratgeber für Herz-Patienten