Maximal absetzen leicht gemacht

Smarte Steuertipps für Ärzte mit Immobilienbesitz

Als Immobilienbesitzer können Ärzte mit legalen Mitteln und ein wenig Hintergrundwissen viel Geld sparen. Ein Überblick über die besten Steuertipps.

Umbau und Zuschuss vom Staat

Wer seine Immobilie altersgerecht, barrierefrei oder energiesparend umbauen möchte, der kann bei der KfW einen zinsgünstigen Kredit beantragen. Weitere Hilfe bietet die Förderdatenbank des Bundes über Förderprogramme des Bundes, der Länder oder der Europäischen Union.

Denkmalschutz

Alte Häuser unter Denkmalschutz muss der Inhaber pflegen. Deshalb können Kosten, die dem Erhalt dienen, über einen Zeitraum von zehn Jahren mit jährlich neun Prozent des zu versteuernden Einkommens verrechnet werden. Alternativ lassen sich die Kosten für die Wiederherstellung beziehungsweise Modernisierung auch innerhalb von acht Jahren zu neun Prozent und weiteren vier Jahren zu sieben Prozent absetzen.

Grunderwerbsteuer

Als Bauherr gilt es beim Blick auf die Grunderwerbsteuer darauf zu achten, das Grundstück und den Hausbau von zwei getrennten Parteien zu erwerben. Dann fallen für das Grundstück die Grunderwerbsteuer und für die Immobilie die Umsatzsteuer an. Wenn Bauunternehmer und Grundstücksverkäufer unter einem Firmendach sind, sollten zwischen Kauf des Grundstücks und dem Baubeginn sechs Monate liegen.

Kreditzinsen und Grundsteuer

Überwiegend wird der Kauf einer Immobilie über Hypothekendarlehen finanziert. Unter dieser Voraussetzung können die Kreditzinsen als Werbungskosten geltend gemacht werden. Gleiches gilt übrigens auch für Vermieter einer Immobilie.

Leerstand

Bei Leerstand beantragen Immobilieninhaber einen Erlass der Grundsteuer. Ist der Leerstand nicht selbst verschuldet, kann die Grundsteuer bei vollständigem Mietausfall um 50 Prozent reduziert werden. Bei der Vermietung an Angehörige sollte die Miete sicherheitshalber 75 Prozent der ortsüblichen Miete betragen. Sonst werden die Werbungskosten nur anteilig anerkannt.

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen wie Gartenpflege können Steuerzahler ebenfalls absetzen. Leistungen von Minijobbern mit 20 Prozent oder maximal 510 Euro – sozialversicherungspflichtig oder selbstständig Beschäftigte mit maximal 4.000 Euro pro Jahr.

Renovierung

Mit Ausnahme der Materialkosten lassen sich Kosten für die Renovierung geltend machen. Doch Vorsicht: Mit der Renovierung sollte erst drei Jahre nach dem Kauf der Immobilie begonnen werden. Das Problem: Fängt der Käufer früher an, zählen Aufwendungen für Handwerker zum Anschaffungspreis – und wirken sich nur über die Jahresabschreibung steuermindernd aus. Auch Selbstnutzer können bei anfallenden Reparaturmaßnahmen Steuervorteile geltend machen. Die Grenze liegt bei 20 Prozent der Handwerkerkosten. Damit umfasst der Steuervorteil bei maximal absetzbaren Arbeits-, Fahrt- und Maschinenkosten von 6.000 Euro insgesamt 1.200 Euro pro Jahr.

Schenken und Vererben

Es lohnt sich, Kindern oder Enkeln die Steuern für die Übertragung einer Immobilie zu ersparen. Dafür sollte man mindestens zehn Jahre vor dem Tod die Immobilie an seine Erben verschenken. Liegen beide Werte unter der Grenze von 400.000 (für Kinder) Euro und 200.000 Euro (für Enkelkinder) fällt keine Steuer an.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Infografik der Woche

Immobilien: Wo sich kaufen noch lohnt


Baufinanzierung

Immobilien: Münchner benötigen die höchsten Kreditsummen


Immobilienrecht

Privates Ferienhaus steuerfrei verkaufen


Festgeld-Alternative kritisch prüfen

Bausparkassen-Vertrag nicht leichtfertig auflösen


Ab 18. September 2018

Startschuss: Baukindergeld kann jetzt beantragt werden


Anzeige