Weiterhin niedriges Lohnniveau

So groß sind die Lohnunterschiede in der Altenpflege

Trotz großer Verantwortung und hohen Anforderungen sind Jobs in der Altenpflege nach wie vor schlecht bezahlt. Zudem unterscheiden sich die Löhne je nach Region zum Teil gravierend, wie eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt.

In Westdeutschland verdienen Altenpflege-Fachkräfte ein monatliches Bruttomediangehalt von im Schnitt 2.855 Euro, in Ostdeutschland dagegen nur von durchschnittlich 2.356 Euro. Am höchsten sind die Löhne in Baden-Württemberg (3.036 Euro), Bayern (2.989 Euro) und Hamburg (2.922 Euro), wie die Statista-Grafik zeigt. Die niedrigsten Gehälter werden in Sachsen-Anhalt (2.136 Euro) und Sachsen (2.203 Euro) gezahlt.

Besonders prekär: In der Studie wurden nur die Löhne für Vollzeitstellen eingerechnet. In der Altenpflege arbeiten laut Angaben der Hans-Böckler-Stiftung jedoch 57 Prozent der Angestellten in Teilzeit. Ihre Löhne dürften also noch weitaus niedriger ausfallen.

Infografik: So groß sind die Lohnunterschiede in der Altenpflege | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Anzeige

Arzt in Anstellung – hierfür können Sie haften

Neben dem zentralen Aspekt der Haftung für das Restrisiko können angestellte Ärzte aber noch von anderen Situationen bedroht sein, bei denen der Deckungsschutz der Arbeitgeber versagt. Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Dienstreisen werden teurer

Flugreisen: Preise für Billig-Flüge steigen


Grafik der Woche

Deutschlands kaufkraftstärkste Stadt- und Landkreise


Grafik der Woche

Die Steuerquote in Deutschland steigt


Grafik der Woche

In der Schweiz werden Geschäftsreisen jetzt besonders teuer


Schweiz ist die Nr. 1

Vermögen: Wo die Begüterten ihr Geld parken


Anzeige