Risiko-Lebensversicherung

So können Ärzte ihre Familie für den Todesfall absichern

Die gemischte traditionelle Lebensversicherung ist kaum noch zu empfehlen. Nur ein Angebot ist nicht zu ersetzen: die Risiko-Police. Sie ist gerade für selbständige Ärzte mit Familie und Hypothek im Hintergrund enorm wichtig.

Anders als bei der Kapital-Lebensversicherung fehlt bei der Risiko-Police der Sparvorgang. Dafür ist dieser Schutz recht preiswert. Gerade Niedergelassene mit Praxis-Schulden brauchen eine günstige Absicherung für die Familie. So zahlt ein(e) 35-jähriger Nichtraucher(in) für eine Versicherungssumme von 200.000 Euro (Laufzeit 25 Jahre) bei günstigen Anbietern netto nur 15 bis 17 Euro monatlich. Netto heißt hier, die Gewinnanteile sind bereits verrechnet. Auch ältere Mediziner, die ihre Familie im Todesfall nicht finanziell belasten wollen, sollten die Investition nicht scheuen. Da man aber in diesem Alter meist Gesundheitsprobleme hat, kann man leer ausgehen. Also: Früh beginnen, wenn es günstig ist.

Wie hoch sollte die Summe sein?
Die Höhe der Deckungssumme für den Ernstfall sollte sich an der Größe der Familie und eventuellen Schulden wie etwa einem laufenden Immobilienkredit orientieren. Als Faustregel gilt: Wer als Familie noch kleine Kinder hat, setzt das Fünffache seines Brutto-Jahreseinkommens als Versicherungssumme ein; wer nur für den Partner vorsorgt, das Dreifache. Wie lange die Risikolebensversicherung laufen sollte, hängt vor allem vom Alter der Kinder und der Laufzeit möglicher Darlehen ab. „Die Familie sollte auf jeden Fall finanziell so lange abgesichert sein, bis alle Kinder auf eigenen finanziellen Beinen stehen“, rät Versicherungsexpertin Bianca Boss vom Bund der Versicherten.
Vorsicht vor Kombiprodukten mit Risikoschutz und Sparanteilen: Bei fast gleichen Leistungen der meisten Anbieter gibt es enorme Beitragsunterschiede bis zum Dreifachen.

Auch Leistungskriterien zählen
Nicht allein die Beitragshöhe, auch einige Leistungskriterien sind wichtig. So ermöglicht eine Nachversicherungsgarantie, die Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung aufzustocken. Das kann bei veränderter Lebenssituation nötig sein – durch die Geburt eines Kindes etwa oder weil eine Immobilie angeschafft wird und ein höherer Schutz ratsam ist. Auch eine Verlängerungsoption ohne erneute Gesundheitsprüfung ist vorteilhaft.

A&W-Kompakt
A&W-Tipps

  • Bei der Risiko-LV ist der Preis entscheidend, weil die Leistungen in etwa gleich sind.
  • Wichtig ist aber auch die Finanzstärke der Anbieter.
  • Die Auszahlung ist steuerfrei.
  • Die Risikoprüfung kann bei manchen Versicherern sehr rigide sein.
  • Wer sich als Raucher im Vertrag nicht als solcher ausgibt, verliert seinen Schutz (arglistige
    Täuschung).
  • Bei gefährlichen Hobbys gibt es einen Risiko-Zuschlag.

 

 

A&W-BEISPIEL
Die besten Angebote (Arzt/Ärztin)
Versicherer Monatsprämie
Asstel 14,90 €
Hannoversche 15,07 €
Allianz 15,15 €
Europa 16,65 €
Huk24 18,18 €
Ergo direkt 18,59 €
Cosmos 19,25 €
WWK 20,57 €
Dialog 22,16 €
InterRisk 23,60 €
Eintrittsalter: 42 J., 200.000 € Vers.summe, 25 Jahre Laufzeit, Beitragsverrechnung. Quelle: biallo


Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Buchtipp der Woche

Taschendolmetscher für Ärzte


Aktion gilt für alle Neuwagen

VW-Aktionsangebote für Ärzte


Absicherung für den Ernstfall

Risikolebensversicherung: Absicherung für die Familie


Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Anzeige