Kreditbedarf

Bankgespräch: So kriegen Sie was Sie wollen

Je besser Sie sich aufs Bankgespräch vorbereiten, umso größer Ihre Chancen zu bekommen, was Sie wollen. Zur Vorbereitung gehört ein ausgereiftes Konzept.

Rentabilität darlegen. Damit Sie die Bank für Ihr Vorhaben gewinnen, müssen Sie sie von der Rentabilität Ihres Vorhabens überzeugen. Schildern Sie, warum die geplante Investition notwendig ist und welches Umsatz- und Ertragspotenzial sie schafft. Bereiten Sie Ihre Unterlagen entsprechend auf.

  • Berater mitnehmen. Es spricht nichts dagegen, einen Berater mitzunehmen. Doch reden müssen hauptsächlich Sie. Die vom Berater erstellte Rentabilitätsberechnung sollten Sie selbst erläutern.
  • Sicher auftreten. Viele Niedergelassene verhalten sich im Bankgespräch wie unsichere Bittsteller. Treten Sie selbstsicher und beharrlich auf. Wenn Sie nicht zeigen, dass Sie hundertprozentig hinter der geplanten Investition stehen, werden Sie die Bank nicht überzeugen. Je mehr Infos Sie geben, desto besser sind Ihre Chancen. Machen Sie Ihrem Kundenberater klar, dass Sie ihn auch künftig gut informieren und an vertrauensvoller Zusammenarbeit interessiert sind.
  • Probleme und Lösungen bedenken. Welche Probleme kann die Bank sehen? Werden Sie auf diese angesprochen, zeigen Sie Lösungsansätze auf. Damit beweisen Sie Kompetenz. Sprechen Sie Ihr Vorhaben und die Situation des Bankgesprächs vorher mit Personen Ihres Vertrauens durch.
  • Öffentliche Fördermittel verlangen. Behalten Sie das Ziel des Gesprächs im Auge: Zunächst müssen Sie die Bank überzeugen, Ihr Vorhaben zu finanzieren. Dann suchen Sie nach der günstigsten Lösung. Die lautet in der Regel: Öffentliche Fördermittel, ergänzt um ein Hausbankdarlehen. Rät die Bank von Fördermitteln ab, weil sie sich an frühere Erfahrungen mit einem komplizierten und langwierigen Verfahren erinnert, bleiben Sie hartnäckig. Bei einigen Förderprogrammen dauert die Bewilligung nicht mal eine Woche, und es sind oftmals nur zwei Formulare einzureichen.
  • Förderprogramme kennen. Es hat sich bewährt, gleich die in Frage kommenden Programme nennen zu können. Informieren Sie sich also vor dem Bankgespräch. Dann kann Ihnen auch niemand weismachen, dass es kein Förderprogramm für Ihre Investition gibt.
  • Kontakt halten. Wenn das Finanzierungsgespräch erfolgreich verläuft, lassen Sie den Kontakt zu Ihrem Bankberater nicht abbrechen und pflegen Sie stets Ihre Bankbeziehungen.

A&W-KOMPAKT

Ihre Bank sagt „nein“?
Was können Sie tun, wenn die Bank oder Sparkasse Ihr Vorhaben nicht finanzieren will? Überarbeiten Sie Ihr Konzept. Sprechen Sie mit den Wirtschaftsförderern Ihrer Kommune und des Landes. Bedenken Sie, dass Kreditinstitute Risikodiversifizierung anstreben und daher viele Engagements in einer Branche meiden. Die Konsequenz: Weitere Kreditinstitute ansprechen.

FeedbackSenden
Anzeige

KoCoBox MED+: Das Tor zu einer neuen Welt

Der Konnektor sorgt dafür, dass AIS, KIS, ZIS u.v.m. beim Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sicher in die zentrale Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens eingebunden sind. Als e... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Geldanlage

Banken müssen Provisionen offenlegen


Banken müssen Anlagegespräche jetzt dokumentieren



Anlageberatung

Schlechte Noten für die Banken


Finanzkrise

Finanzkrise: Kreditklemme erreicht Praxisinhaber


Anzeige
Drucken