Sicherheitsvorkehrungen

Mehr Sicherheit beim Online-Banking

Ob’s uns gefällt oder nicht, die Zukunft der Geldgeschäfte liegt nicht am Schalter, sondern zu Hause oder in der Praxis am PC. Wir geben Tipps, wie Sie Ihren Geldverkehr zeitgemäß per Online-Banking und dennoch sicher gestalten.

Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, ihre Bankgeschäfte von Zuhause aus zu erledigen. Überweisungen per Online-Banking ist ausgesprochen komfortabel, gerade auch für Ärzte, die es nur selten während der regulären Öffnungszeiten zur Bank schaffen. Dennoch sollte man den neuen Service nicht zu leichtsinnig nutzen. Denn hier lauern gerade für unerfahrene User einige Fallen. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollten Sie unbedingt auf die folgenden Punkte achten:

  • Keine Bankgeschäfte an fremden Computern. Das sollte ein Grundsatz sein, an den Sie sich wirklich immer halten. Wickeln Sie Ihre Geldtransaktionen nie über fremde PCs ab. Jedenfalls, solange Sie nicht sicher wissen, dass Sie dem Besitzer absolut vertrauen können.
  • Löschen des Zwischenspeichers. Müssen Sie beispielsweise bei einem finanziellen Notfall doch mal über einen fremden Computer auf Ihr Konto zugreifen, dann sollten Sie vor Verlassen der Onlinebanking-Seite unbedingt den Zwischenspeicher des Internet-Browsers löschen. Erlauben Sie dem Browser nicht, Ihre Zugangsdaten zu speichern.
  • Sicheres Passwort wählen. Verwenden Sie für regelmäßig wechselnde Passwörter Zahlen- und Buchstabenkombinationen unter Verwendung der Groß- und Kleinschreibung. Wenn möglich, sollten immer auch Sonderzeichen verwendet werden.
  • Zugriff Dritter auf Zugangsdaten verhindern. Speichern Sie Ihre Passwörter, PINs oder TANs nie elektronisch auf dem PC ab. Natürlich sollten Sie auch keine entsprechende Liste auf Papier führen, die jedermann zugänglich ist.
  • Kontobewegungen kontrollieren. Und das regelmäßig. Auffälligkeiten sollten Sie sofort Ihrer Bank melden.
  • Surf-Turbos vermeiden. Machen Sie um sogenannte „Surf- Turbos“, die die Surfgeschwindigkeit erhöhen sollen, einen großen Bogen. Oft spähen die nur Ihre Daten aus.
  • Sofortige Sperrung bei Verdacht. Haben Sie versehentlich vertrauliche Daten preisgegeben oder den Verdacht, dass Unbefugte Zugriff auf Ihr Konto haben, müssen Sie sofort den Onlinebanking-Zugang sperren und die Bank informieren.
  • Auf die Verschlüsselung achten. Stellen Sie bei Datenübertragungen eine verschlüsselte Verbindung sicher.
  • Adressprüfung. Vergleichen Sie stets die Adressleiste im Browser mit den Adressen Ihrer Bank. Kommt Ihnen irgendetwas daran komisch vor oder sieht das Layout der Seite plötzlich anders aus, melden Sie sich lieber nicht an, sondern fragen Sie bei Ihrer Bank nach, ob das so in Ordnung ist.
  • Abmeldefunktion nutzen. Immer die Funktion „Abmelden“ nutzen, um das Onlinebanking zu beenden.
  • Keine Anhänge aus unbekannten Quellen öffnen. Öffnen Sie nie eMail-Anhänge von Ihnen unbekannten Quellen. Reagieren Sie nicht auf Aufforderungen, Ihre Zugangsdaten zu verschicken oder über bestimmte Links einzugeben.
  • Plug-ins prüfen. Prüfen Sie beim Herunterladen von Plugins, ob diese seriös und sicher sind.
  • Sicherheitsvorkehrungen. Lokal gespeicherte Daten werden nicht automatisch verschlüsselt; schützen Sie sensible Daten durch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen.
Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Anlageberatung

Schlechte Noten für die Banken


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Niedringzinsphase

Zinsen über vier Prozent


Kostenloser Kalkulator

Online-Verdienstrechner für Allgemeinmediziner


Anzeige