Trotz Eigenanteil

Steuern sparen bei Krankheitskosten

Der Gesetzgeber sieht bei Krankheitskosten vor, dass der Bürger eine zumutbare Eigenbelastung zu tragen hat. Wann sich dennoch aufgrund von Krankheitskosten Steuern sparen lassen, erklärt Günter Balharek, Geschäftsführer der alpha Steuerberatungs GmbH, Büdingen.

 Die Krankheitskosten (Gesundheitskosten) sind dem steuerlich neutralen Bereich der Lebensführung zuzuordnen. Laut § 33 Einkommensteuergesetz (EStG) sind derartige Kosten – soweit sie von keiner Seite erstattet werden – nach Abzug eines zumutbaren Eigenanteils steuerlich abzugsfähig. Jüngst erst bestätigte der Bundesfinanzhof diese Praxis in einem Urteil als zulässig.

Der Eigenanteil ist ein bestimmter Prozentsatz, der sich an dem Familienstand, der Anzahl der Kinder und an der Höhe der Gesamteinkünfte des Steuerbürgers orientiert. Ein Ehepaar mit zwei Kindern und Gesamteinkünften im Jahr von 52.000 Euro zum Beispiel hat einen Eigenanteil von vier Prozent selbst zu tragen. Bis zu einem Wert von 2.080 Euro (4 Prozent von 52.000 Euro) wirken sich mögliche eigene Krankheitsaufwendungen steuerlich nicht aus. Erst wenn die Krankheitsaufwendungen diesen Grenzbetrag übersteigen, kann das Ehepaar diesen Aufwand als außergewöhnliche Belastung steuermindernd ansetzen.

Ansetzbare Kosten

Zu den Kosten, die berücksichtigt werden können, zählen zum Beispiel Zuzahlungen zu Medikamenten, professionelle Zahnreinigung, Zahnersatz, Brillen, Kontaktlinsen und sonstige Aufwendungen im Zusammenhang mit Erkrankungen sowie Kosten, die der präventiven Gesunderhaltung dienen. Auch sogenannte IGeL-Leistungen, Krankengymnastik oder Massagen sind abzugsfähig. Auch die Kosten für Taxi oder für die Nutzung des PKWs für Fahrten zum Arzt, Krankenhaus usw. können grundsätzlich steuerlich geltend gemacht werden.

Abrechnungstipp

Für die Nutzung des eigenen PKWs lassen sich pro gefahrenem Kilometer 0,30 Euro pauschal ohne Nachweis ansetzen. Wer jedoch seine gesamten Autokosten pro Jahr ermittelt und durch die Anzahl der im Jahr gefahrenen Kilometer teilt, kommt in der Regel zu einem höheren Wertansatz pro Kilometer. Bei umfangreichen Fahrten zu Therapieeinrichtungen oder ähnlichem kann daher ein erheblich höherer Aufwand für die Fahrtstrecken geltend gemacht werden. Ein Beispiel verdeutlicht dies:

KFZ-Kosten im Jahr 2015

Treibstoffkosten                                                                     1.296,00 EUR

Reparaturen/Inspektion                                                       1.200,00 EUR

Versicherungen                                                                          400,00 EUR

Steuer                                                                                           102,00 EUR

Abschreibung                                                                          6.000,00 EUR

(ursprünglicher Kaufpreis 36.000,00 EUR

Nutzungsdauer 6 Jahre)

____________________________________________________

SUMME                                                                                     9.118,00 EUR

 

Bei einer angenommenen Fahrleistung von 9.000 km pro Jahr ergibt sich somit ein Kilometersatz von 1,02 Euro. Dieser Betrag könnte im Einzelfall als Kosten für Fahrten im Zusammenhang mit den hier angesprochenen Aufwendungen geltend gemacht werden.

Gestaltungsspielraum nutzen

Die sogenannte zumutbare Eigenbelastung berechnet sich für das jeweilige Kalenderjahr. Daraus ergeben sich hinsichtlich der Höhe der gesamten Krankheitsaufwendungen gewisse Gestaltungsspielräume. Wenn zum Beispiel im Jahr 2016 voraussichtlich hohe Kosten für Zahnersatz anfallen werden, so sollten auch alle anderen Belege peinlichst genau gesammelt werden. Ist vielleicht auch noch die Anschaffung einer oder mehrerer neuer Brillen in der Familie in Zukunft notwendig, sollte die Anschaffung noch in 2016 erfolgen. Durch die absolute Summe der Aufwendungen kann die Hürde des Eigenanteils innerhalb des Jahres leichter überschritten werden.

Das Gesetz stellt nämlich auf die tatsächliche Zahlung der Aufwendungen innerhalb einer Periode (Jahr) ab. Somit können auch Anzahlungen auf Anschaffungen/Kosten im Folgejahr für das aktuelle Jahr in die Gesamtsumme der Aufwendungen einfließen.

Merke: Wer es geschickt anfängt, kann aus den nicht vermeidbaren Kosten im Einzelfall erhebliche Steuerersparnisse generieren. Damit das tatsächlich gelingt, empfiehlt es sich, den Steuerberater einzubinden, damit die Steueroptimierung erfolgreich ist.

The following two tabs change content below.

Günter Balharek

Günter Balharek

Geschäftsführer Dipl.-Finw, StB bei alpha Steuerberatungsgesellschaft mbH

Günter Balharek ist Dipl.-Finanzwirt und Steuerberater. Seit 2010 ist er Geschäftsführer der alpha Steuerberatungsgesellschaft mbH mit Hauptsitz in Büdingen. Zuvor leitete Günter Balharek die Niederlassung in Frankfurt.

Anzeige

Mehr Freiraum für Patientengespräche

Abrechnungen, Patientendaten, Termine und Rezepte: Ärzte beschäftigen sich täglich bis zu drei Stunden mit der Dokumentation ihrer Arbeit, mit dem Ausfüllen von Formularen und anderen administrati... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder



Steuertipp

Kosten für Kinderbetreuung absetzbar


Steuermonitor

Kosten für Sportevents als Werbungskosten absetzbar


Anzeige