Finanzamt

  • Wie soll ich als Praxisinhaber meinen für dienstliche Fahrten (mit-)genutzten Pkw steuerlich veranlagen? Im Betriebsvermögen? Oder doch lieber im Privatvermögen? Kommt darauf an.

    Mehr...
  • Spitzensteuerzahler ohne Spitzengehalt

    Mehrheit für höhere Einkommensgrenze beim Spitzensteuersatz

    Ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 53.666 Euro wird derzeit der Spitzensteuersatz von 42 Prozent fällig. Unfair, findet die Mehrheit der Deutschen und fordert eine deutliche Anhebung der Einkommensgrenze für den Spitzensteuersatz.

    Mehr...
  • ANZEIGE
    Mit Versicherungsschutz vorbeugen

    Honorararzttätigkeit und ihre Tücken

    Krankenhaus

    Die Tätigkeit als Honorararzt ist ein Trend, von dessen Flexibilität Auftraggeber und Arbeitnehmer profitieren. Allerdings gibt es bei der Vereinbarung einige kritische Punkte, die man genau prüfen sollte. Wer das nicht tut, droht in die Haftungsfalle zu tappen.

    Mehr...
    Fahrzeug aus dem Ausland importiert?

    Praxis-Pkw: Finanzamt darf Bruttolistenpreis schätzen

    Ärzte, die ein eher exotisches Automodell fahren, könnten Probleme mit dem Finanzamt bekommen. Wird das Praxisauto auch privat genutzt, muss das versteuert werden. Vor allem bei Fahrzeugen, die aus dem Ausland importiert wurden, kann das teuerer als gedacht werden.

    Mehr...
  • Regelmäßigkeit reicht für Angestelltenverhältnis nicht aus

    Freiwillige Notdienste nach Absprache: Ärztin ist freiberuflich tätig

    Eine Notärztin, die sich ihre Notdienste aussuchen kann, ist nicht abhängig beschäftigt und somit von der Sozialversicherungspflicht befreit. Das hat das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen bestätigt.

    Mehr...
  • Wer zu spät kommt, den bestraft nicht nur das Leben. Im schlimmsten Fall kommen auch das Finanzamt, die Wirtschaftlichkeitsprüfer oder säumige Patienten zum Zug.

    Mehr...
  • Regressforderungen

    Wirft eine KV dem Arzt vor, unwirtschaftlich gehandelt zu haben, können ihn die Regressforderungen teuer zu stehen kommen. ROLAND Rechtsschutz, Partner von HDI, sichert solche Streitigkeiten über den Zielgruppen-Baustein für niedergelassene Ärzte ab.

    Mehr...

    Ambulante Dialysezentren verrichten zum Teil die gleichen Dienstleistungen am erkrankten Menschen wie eine krankenhäusliche Einrichtung. Da der Gesetzgeber den Rahmen in steuerlichen Fragen hier sehr eng gezogen hat, bleibt den Anbietern eine Gewerbesteuerbefreiung trotzdem verwehrt.

    Mehr...
  • Wer die Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch nimmt, hat für seine Steuereklärung bis zum 31. Dezember Zeit. Allerdings kann das Finanzamt verlangen, dass die Erklärung vorzeitig abgegeben wird. Das muss aber ausreichend begründet werden.

    Mehr...
  • Heilen ist zwar gewerbesteuerfrei, doch wenn die so genannte „Abfärberegelung“ greift, können alle Einkünfte der Praxis gewerbesteuerpflichtig werden.Hier erfahren Sie, wie Sie das vermeiden können.

    Mehr...
  • Wie schnell man seinen Steuerbescheid bekommt, hängt vor allem vom Wohnort ab. Für seinen neuen Tempocheck hat der Bund der Steuerzahler die Bearbeitungszeiten der Finanzämter quer durch Deutschland recherchiert. In vier Bundesländern hat man deutlich an Tempo zugelegt. Zwischen den schnellsten und den langsamsten Finanzämtern liegen aber noch immer 30 Tage.

    Mehr...
  • Der Steuererklärungs-Countdown läuft

    Wie Ärzte Ärger wegen Verspätungen vermeiden können

    In wenigen Tagen muss die Steuererklärung 2016 beim Finanzamt sein. Wie Ärzte Ärger wegen Verspätungen vermeiden können, erklären wir im folgenden Beitrag.

    Mehr...