Steuern

  • Der vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) mitentwickelte COVID-Guide steht ab sofort im Internet kostenlos zur Verfügung. Mit der neuen Webapplikation können Hilfesuchende ihre gesundheitliche Situation bei möglichen Beschwerden und Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus selbst qualifiziert ersteinschätzen. Damit sollen Praxen und Notrufnummern entlastet werden.

    Mehr...
  • Wirtschaftliche Folgen von Corona abfedern

    Steuererleichterungen in der Krise: Liquiditätshilfe vom Finanzamt

    Geschlossene Praxen, kaum Patienten: Viele selbstständige Ärzte haben aufgrund der Corona-Krise niedrigere Einnahmen bei gleichbleibenden Kosten. Das Finanzamt unterstützt Betroffene mit Steuererleichterungen. Welche davon helfen könnten.

    Mehr...
  • Amazon Business

    Egal ob Atemschutzmasken oder Nitrilhandschuhe: Krankenhäuser sind in der Corona-Pandemie auf eine zügige und unkomplizierte Beschaffung von kritischen medizinischen Versorgungsgütern angewiesen. Dafür gibt es mit dem Store für Covid-19 Versorgungsgüter von Amazon Business eine einfache Lösung.

    Mehr...

    Trauernde Angehörige müssen sich auch mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Das erwartet möglicherweise eine Einkommensteuererklärung. Diese kann Erben zusätzliches Geld bringen – oder kosten.

    Mehr...
  • Halten sich Ärzte nicht ganz genau an die steuerrechtlichen Vorschriften, können sie schnell ihren Freiberufler-Status verlieren und müssen Gewerbesteuer zahlen.

    Mehr...
  • Viele Praxisinhaber arbeiten mit erfahrenen Kollegen zusammen, die bei ihnen als Angestellte eigenverantwortlich tätig sind. Das Finanzamt geht dann beim Praxischef nicht mehr von einer selbstständigen Tätigkeit aus, er führt einen Gewerbebetrieb – mit allen steuerlichen Konsequenzen.

    Mehr...
  • Arzt am Laptop

    In der Hochphase der Corona-Pandemie haben Mediziner einen Rückgang der Anzahl an Arztbesuchen festgestellt. Wie können Ärzte digitale Werkzeuge für eine verbesserte Praxisorganisation nutzen und dabei helfen Patienten sicher in die Praxen zurückzuführen?

    Mehr...

    Heilbehandlungen unterliegen bekanntlich keiner Umsatzsteuer – mit der Folge, dass Ärzte im Gegenzug auch keinen Vorsteuerabzug haben. Doch wenn es um den Verkauf etwa von Prothesen, Kontaktlinsen oder Maßnahmen der Prävention geht, sieht das anders aus. Welche steuerlichen Folgen das hat.

    Mehr...
  • Der Weg von Zuhause zur Praxis oder zum Krankenhaus fällt in der Regel unter die Entfernungspauschale. Ärzte aber, die mehrere Arbeitsstätten ansteuern oder morgens direkt zum Patienten fahren, können steuerlich höhere Aufwendungen geltend machen. Welche Unterschiede zu beachten sind.

    Mehr...
  • Von zu Hause arbeiten wegen der Ausbreitung des Coronavirus? In manchen Firmen ist das Realität. Arbeitnehmer können in diesem Fall unter Umständen die Kosten für ein Arbeitszimmer absetzen.

    Mehr...
  • Nordrhein-Westfalen hatte 2019 die mit Abstand schnellsten Finanzämter Deutschlands. Das geht aus einer Datenerhebung von Lohnsteuer-kompakt.de hervor.

    Mehr...
  • In der Erbschaftssteuererklärung kann ein Erbe eine Erbfallkostenpauschale in Höhe von 10.300 Euro angeben. Das gilt auch dann, wenn er oder sie nicht die Kosten für die Beerdigung, dafür aber andere Kosten im Zusammenhang mit dem Erbe getragen hat.

    Mehr...