Interview mit Michael Graff, Vermögensbetreuer bei Spiekermann & Co AG

Strategien – die beste Medizin gegen teure Fehlentscheidungen

Anleger können sich – je nachdem, wie risikobereit sie sind – mit Strategien gegen den immer wieder prognostizierten Abschwung der Aktienmärkte wappnen. Michael Graff, Vermögensbetreuer bei Spiekermann & Co AG in Bielefeld, erklärt im Interview mit arzt-wirtschaft.de FINANZEN, welche Maßnahmen am sinnvollsten sind.

Herr Graff, was ist der größte Vorteil, wenn Privatanleger einer klaren Anlagestrategie folgen?

Michael Graff: Anleger, die sich diszipliniert an eine vernünftige Strategie halten, umgehen die unzähligen psychologischen Fallen, die an der Börse auf sie lauern. Auf Dauer erzielen sie so attraktivere Renditen bei geringerem Risiko als emotional handelnde Anleger. Strategien sind sozusagen die beste Prophylaxe gegen teure Fehlentscheidungen.

Was machen die anderen Anleger falsch?

Viele Investoren handeln aufgrund von Meinungen, Nachrichten oder anderen spontanen Faktoren. Dadurch steuern ihre Emotionen die Anlageentscheidungen. Emotionen aber führen an der Börse oft zum Scheitern, wie die Psychologie mit Behavorial Finance nachgewiesen hat. Unterm Strich gehören diese „Rein-Raus-Anleger“ zu den klaren Verlierern.

Wie suche ich mir denn eine passende Strategie aus?

Dazu sollten Sie wissen, welcher Risikotyp Sie sind. Die individuelle Risikowahrnehmung muss mit einer individuellen Strategie gekoppelt werden – erst dadurch fühlen sich Anleger sowohl in Krisenzeiten als auch in Boomphasen richtig aufgehoben. Bei konservativen Anlegern empfiehlt es sich, auf Mechanismen zur Verlustbegrenzung zu setzen bzw. diese einzubauen.

Und wenn ich mir das nicht zutraue?

Dann können Sie sich an einen Vermögensprofi wenden, der individuell auf Ihre Situation, Bedürfnisse und Ziele eingeht und so ein strategisch durchdachtes Depot entwickelt. Achten Sie darauf, dass die andere Seite in Ihrem Sinne handelt. Dies ist bei Dienstleistungen auf Honorarbasis wahrscheinlicher, als wenn Produkte wegen der Provision in Ihrem Depot landen.

Kann es sinnvoll sein, Strategien zu kombinieren?

Absolut! Nicht nur die Streuung über mehrere Anlageklassen verringert die Risiken; der gleichzeitige Einsatz von zwei oder mehr Strategien hat den gleichen Effekt. Voraussetzung ist, dass diese Strategien nach unterschiedlichen Logiken funktionieren. Wenn der eine Ansatz schwächelt, läuft womöglich der andere besser – das stabilisiert das gesamte Portfolio.

FeedbackSenden
Anzeige

CGM bindet erste Praxis an die Telematikinfrastruktur an

Nachdem CompuGroup Medical Deutschland AG als erster Komplettanbieter für alle notwendigen TI-Komponenten und -Dienste die Zulassung über die gematik erhielt, startete das Unternehmen nun die Instal... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Auf Revisionsverfahren berufen

Vorausgezahlten Unterhalt steuerlich richtig absetzen


Warum Trump Ihren Aktien auf Dauer nichts kann

US-Wahlen: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren


Deutschland träumt vom eigenen Vermögen

GfK-Studie: Alle wollen reich werden


Grafik der Woche

Lohn- und Einkommenssteuer: So viele Einkommensmillionäre gibt es in Deutschland


Top-Ten im Überblick

Die 10 größten Industrie-Familienunternehmen der Welt


Anzeige
Drucken