Tag Archives: Schmerzensgeld

  • Mann im Rollstuhl fährt in Richtung Zebrastreifen

    Klinik muss 400.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

    Warum Ärzte eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen müssen, zeigt ein aktueller Fall, der vor dem Oberlandesgericht Hamm verhandelt wurde. Einer Patientin wurden hier nach einem Behandlungsfehler rund 400.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen.

  • Patientin im Gespräch mit Arzt

    Schmerzensgeld nach Behandlungsfehler durch den Arzt

    Fehler sind menschlich, sagt man. Doch wenn es um die Gesundheit geht, sind viele Menschen nicht so nachsichtig. Dennoch kann es dazu kommen, dass einem Arzt ein Fehler unterläuft, der schwere körperliche und psychische Folgen für den Patienten nach sich ziehen kann. In einem solchen Fall fordern die Patienten häufig eine Entschädigung. Ab wann ein Arzt Schmerzensgeld zahlen muss und wie dies verhindert werden kann, klärt der folgende Text.

  • Finger zeigt auf Paragrafen-Zeichen

    Ärztekammer begrüßt BGH-Urteil zur Verjährungsfrist

    Die Ärztekammer Westfalen-Lippe begrüßt das aktuelle Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH), wonach der Antrag auf Schlichtung im Falle eines vermuteten Behandlungsfehlers bei einer Ärztekammer die Verjährung von Schadensersatzansprüchen stoppt. Es handle sich um einen „Doppelschutz für Patienten und Ärzte“.

  • Patientin beim Augenarzt

    Augenärztin muss 80.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

    Da kann man nur hoffen, dass die Berufshaftpflicht zahlt: Immer häufiger verurteilen Gerichte Ärzte zu hohen Schadensersatzzahlungen. 80.000 Euro hat zuletzt der 26. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm einer jungen Frau zugesprochen. Sie hat aufgrund einer augenärztlichen Fehlbehandlung einen wesentlichen Teil ihrer Sehfähigkeit verloren.

  • Arzt im Patientengespräch

    20.000 Euro Schmerzensgeld für Aufklärungsfehler

    Das Oberlandesgericht Köln hat einer Patientin ein Schmerzensgeld in Höhe von 20.000 Euro zugesprochen. Zahlen müssen ihre Ärzte, die sie über die möglichen Folgend einer Krebsbehandlung nicht ausreichend informiert hatten. So jedenfalls das Urteil der Richter.

  • Viele verschiedene Euro-Geldscheine, Lohntransparenzgesetz

    Ärzte müssen 640.000 Euro zahlen

    100.000 Euro Schmerzensgeld und mehr als 540.000 Euro Schadensersatz müssen zwei Mediziner nach einem Urteil des OLG Hamm einer Patientin und ihrer Krankenkasse bezahlen.

  • Fachliche Standards missachtet

    Eine psychische Erkrankung – ohne Eigen- oder Fremdgefährdung – rechtfertigt keine zwangsweise Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik.

  • Der medizinische Behandlungsfehler

    Fehler können jedem Arzt passieren. Um im Fall der Fälle nicht den finanziellen Ruin zu riskieren, ist der Abschluss einer Arzthaftpflichtversicherung unerlässlich.

  • Ärztin und kleiner Junge

    Schadensersatz und Schmerzensgeld für falsche Diagnose

    Der 5. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Oldenburg hat ein ostfriesisches Krankenhaus verurteilt, einem Kind wegen einer zu spät erkannten Hirnhautentzündung Schadensersatz zu leisten, und damit ein Urteil des Landgerichts Aurich bestätigt.