Tag Archives: Steuertipps für Ärzte

  • Thorsten Marmulla

    Das sind die finanziellen Tücken bei der Gründung eines MVZ

    Immer mehr Ärzte und Zahnärzte entscheiden sich für die Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ). Tatsächlich bietet diese Kooperationsform viele Vorteile. Allerdings lauern hier auch einige (steuerliche) Stolpersteine. Worauf es ankommt, beschreibt Thorsten Marmulla, Fachberater für das Gesundheitswesen und Vorstand der Deutschen Gesellschaft selbstständiger Fachberater für das Gesundheitsweisen.

  • Frau stapelt Türme aus Münzen

    Rücklagen für die Arztpraxis: Sparen zur richtigen Zeit

    Finanzplanung ist für manchen Arzt ein Fremdwort. Und doch ist es unabdingbar, nicht zu viel aus der Arztpraxis zu entnehmen, sondern auch für Rücklagen zu sorgen. Wer konsequent Geld auf Seite legt, kann von notwendigen Investitionen, hohen Steuernachzahlungen oder laufenden Kosten in einnahmeschwachen Zeiten nicht mehr negativ überrascht werden.

  • Arzt tippt auf Smartphone

    Als Arzt immer erreichbar? Smartphone von der Steuer absetzen

    Rasch noch die Mails checken, ein paar Fachinformationen recherchieren oder einen Patienten zurückrufen: Auch als Arzt nutzt man das private Smartphone öfter mal für berufliche Zwecke. Mediziner, die das in erheblichem Umfang praktizieren, können den Fiskus an den Ausgaben für den mobilen Alles-Könner beteiligen.

  • Ein Stempel, den ein Finazbeamter in der Hand hält.

    Die besten Strategien im Umgang mit dem Finanzamt

    Ob Fristverlängerung, Antrag auf Ratenzahlung, schnelle Bearbeitung des Steuerbescheids oder Betriebsprüfung: Es gibt leider sehr viele Situationen, in denen man als Praxisinhaber auf die Gunst des zuständigen Finanzbeamten angewiesen ist. Deshalb ist es keine gute Idee, sich mit dem Finanzamt anzulegen – man muss sich aber auch nicht alles gefallen lassen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie ein möglichst positives Verhältnis zum Fiskus aufbauen.

  • Mann hält Schild mit Schriftzug Steuertipps in die Kamera

    Steuertipps: Was Ärzte dieses Jahr noch erledigen sollten

    Nur noch wenige Wochen, dann ist 2016 Geschichte und damit auch die Chance vertan, noch ein paar Steuerersparnisse mitzunehmen. Nutzen Sie Ihre letzte Chance, einen Kassensturz zu machen und zu überlegen, wie sich in diesem Jahr noch Steuern sparen lassen. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) gibt Tipps und Hinweise, woran jetzt noch gedacht und welche Anträge gestellt werden sollten.

  • Vorhang auf zum Jahreswechsel geht auf

    Steuertipps zum Jahreswechsel 2016/17

    Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es lohnt sich jetzt – auch steuerlich – kurz noch einmal inne zu halten. Wie jedes Jahr gibt es auch diesmal zahlreiche steuerliche Änderungen und Optimierungspotential. Der Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg informiert, welche (Neu)Regelungen Ihnen zugutekommen und worauf Sie ab 1.1.2017 steuerlich achten sollten.

  • Man stapelt 1-Euro Münzen auf

    Steuergeschenke 2017/2018: Mehr Netto im Portemonnaie

    Seit langer Zeit geistert der Begriff der sogenannten „Kalten Progression“ in der Berichterstattung der Medien umher. Endlich hat der Finanzminister reagiert und wiederum in einem Gesetzesentwurf versucht der „Kalten Progression“ entgegen zu wirken.Was ist darunter zu verstehen? Finanzexperte Günter Balharek mit den Details.

  • Uhren mit Zeiger auf 5 vor 12

    Zeitwertkonten für Praxis-Mitarbeiter: Steuervorteile sichern

    In immer mehr mittelständischen Betrieben haben Mitarbeiter die Möglichkeit, Guthaben auf Zeitwertkonten anzusparen. Auch für Arztpraxen oder Kliniken ist das Modell attraktiv. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollten aber die steuerlichen Vorgaben genau beachten. Sonst droht der Verlust attraktiver Steuervorteile.