Rezeptfreie Gesundheit

Umsatz mit rezeptfreien Medikamenten

Um Linderung bei Husten oder Erkältung zu erhalten, gehen die Bundesbürger nicht zum Arzt, sondern direkt in die Apotheke. Zumindest ist die Tendenz, sich rezeptfreie Medikamente direkt zu holen, steigend. Wie eine aktuelle Statistik zeigt, sind die entsprechenden Umsätze in Deutschland auch im letzten Jahr gewachsen.

Im laufenden Jahr wird der Umsatz mit rezeptfreien Medikamenten laut Statista Consumer Market Outlook auf 3,6 Milliarden Euro steigen – das entspricht einem Pro-Kopf-Umsatz von 44,20 Euro. Besonders häufig greifen die Deutschen zu Mitteln gegen Erkältung und Husten, die 45 Prozent des Umsatzes ausmachen. Schmerzmittel kommen dagegen nur auf einen Marktanteil von 15 Prozent.

Im internationalen Vergleich sind die Ausgaben für freiverkäufliche Arzneimittel in Deutschland hoch, aber nicht die höchsten wie die Grafik zeigt. So wird beispielsweise laut Berechnung der Statista-Analysten jeder US-Amerikaner 2017 etwas mehr als 60 Euro für nicht verschreibungspflichtige Präparate ausgeben.

Infografik: Rezeptfreie Gesundheit | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Anzeige

Gefährliche Cyberschäden in Arztpraxen

Die wachsende Digitalisierung der Arbeitswelt stellt auch Arztpraxen heute vor neue Herausforderungen. Neben vielen neuen Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, müssen sich Arztpraxen auch m... Mehr
Author's imageSteven OhleProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Wirtschaftliche Probleme zwingen Selbstständige in die Knie

Zahl der Apotheken auf 30-Jahres-Tief


Mit 19.500 Euro dotiert

Deutscher Preis für Patientensicherheit ausgelobt


Grafik der Woche

Corruption Perceptions Index: Wie käuflich ist die Welt?


Versorgung soll erhalten werden

Unrentable Krankenhäuser in Facharzt-Zentren umwandeln?


Aktuelle Statistik des BPI

Pharma-Daten: Arzneimittel-Ausgaben 2017


Anzeige