Belege aufbewahren

Unfall auf Arbeitsweg: Kosten sind steuerlich absetzbar

Nass, kalt, rutschig – in der kalten Jahreszeit passieren häufiger Unfälle auf dem Arbeitsweg. Das kann nicht nur zu einer körperlichen Beeinträchtigung führen, sondern auch zu erheblichen Kosten. Doch was ist, wenn keiner zahlt?

(dpa/tmn) Wer auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall hat, kann das Finanzamt an den Kosten beteiligen. Wurden sie nicht durch den Arbeitgeber, den Unfallgegner oder eine Versicherung ersetzt, lassen sie sich als Werbungskosten in der Steuererklärung geltend machen.

Grundsätzlich erkennt die Finanzverwaltung dieses Vorgehen an, auch wenn Gerichte sie im Einzelfall infrage gestellt haben. Das erklärt der Bund der Steuerzahler Hamburg. Um den Nachweis gegenüber dem Finanzamt zu erleichtern, sollten alle Belege im Zusammenhang mit dem Unfall aufbewahrt werden.

Dazu zählen zum Beispiel das Protokoll der Polizei oder Aussagen von Zeugen, die belegen, dass der Unfall auf dem Arbeitsweg passierte.

Anzeige

Telematikinfrastruktur: Vorbereitungen für bundesweiten Roll-out in vollem Gange

Wenn am 1. Juli 2017 der flächendeckende Roll-out startet, sollten Ärzte gut informiert sein, und vor allem nicht zu lange mit der TI-Anbindung warten. Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Steuertipp

Kosten für Kinderbetreuung absetzbar


Leasingradmodelle

Praxis-Dienstrad günstig erworben: Vorteil muss versteuert werden


Finanzamt an den Kosten beteiligen

Medizinstudium und Steuer: Kosten beim Finanzamt geltend machen?


Steuermonitor

Kosten von Erbstreitigkeiten sind abzugsfähig


Weihnachtsgeld und Co.

Mehr Geld im Dezember: Freibeträge bis 30. November sichern


Anzeige