Geld abheben

Im Ausland besser in Landeswährung abheben

Viel Bargeld muss niemand mehr mit in den Urlaub nehmen. In der Regel kann man die Geldautomaten vor Ort nutzen. Soll man zu einem garantierten Wechselkurs abheben?

(dpa/tmn) Geld abheben ist im Ausland ist in der Regel problemlos möglich. In Ländern außerhalb der Euro-Zone bieten Geldautomaten oft an, die Landeswährung zu garantiertem Wechselkurs in Euro um- und abzurechnen. Lohnt sich das?

Es lohnt sich in der Regel nicht. Der Grund: Oft ist der Wechselkurs in diesen Fällen ungünstiger, erklärt das Portal kartensicherheit.de.

Besser ist es, sich für die Abrechnung in der Landeswährung zu entscheiden. Dabei rechnet die eigene Bank oder Sparkasse den vereinbarten Wechselkurs ab.

Beim Abheben gilt: Nur so viel Bargeld abheben wie unbedingt nötig, denn bei Verlust ist es nicht ersetzbar. Am Automaten sollte zudem sicherheitshalber immer eine Sprache ausgewählt werden, die man wirklich gut versteht, um ungewünschte Transaktionen zu vermeiden.

Girocard oder Kreditkarte sperren lassen

Wird die Girocard oder die Kreditkarte ohne ersichtlichen Grund vom Geldautomaten einbehalten, rufen Sie sofort die Nummer +49 116 116 an und lassen Sie die Karte sperren. Sollte der Sperr-Notruf aus dem Ausland nicht erreichbar sein, gibt es alternativ die Rufnummer +49 30 4050 4050.

Anzeige

Wartezeit für Physiotherapie durch digitale Therapie überbrücken

In der Behandlung unspezifischer Schmerzen in Rücken, Knie oder Hüfte sowie bei Arthrose empfiehlt sich in vielen Fällen eine Physiotherapie. Die Wartezeit bis zum Beginn einer physiotherapeutische... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e. V.

Psychotherapeutenausbildung: "Reform führt zu Etikettenschwindel"


Examensfeier der Medizin-Absolventen 2020

München begrüßt 280 neue Ärztinnen und Ärzte


Grafik der Woche

Einkommen: Wie sich eine Lohnerhöhung auswirkt


Aktuelle Geschäftslage

Freiberufliche Heilberufler besonders zufrieden


Aktuelle Analyse

Immer weniger Apotheken in Deutschland