Landes-Statistik

Wo die Bearbeitung der Steuererklärung am längsten dauert

Je langsamer das Finanzamt arbeitet, desto länger warten Steuerzahler auf ihr Geld. Eine aktuelle Auswertung der Seite Lohnsteuer-kompakt.de zeigt nun, in welchen Bundesämtern die Bearbeitung der Steuererklärung am längsten dauert.

65,7 Tage – also mehr als zwei Monate – brauchten die Finanzämter in Niedersachsen 2018 im Schnitt für die Bearbeitung der Steuererklärung. Auch in Hessen, Bremen und Thüringen warteten Steuerzahler überdurchschnittlich lange auf ihr Geld. Schneller ging es dagegen in Hamburg (49,8 Tage), Berlin (48,9 Tage) und dem Saarland (48,7 Tage), wie die Statista-Grafik zeigt. Der Mittelwert für Deutschland betrug im letzten Jahr rund 56 Tage, drei Tage mehr als noch im Jahr 2016.

In diesem Jahr wurde die Abgabefrist für die Steuererklärung um zwei Monate verlängert. Sie kann nun statt bis Ende Mai noch bis zum 31. Juli 2019 beim Finanzamt eingereicht werden.

Finanzämter

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Finanzgericht Münster

Ein Krankentransporter ist immer steuerbefreit


Weniger Bürokratie ab 2017 versprochen

Neue Fristen für die Abgabe der Steuererklärung


Fahrzeug aus dem Ausland importiert?

Praxis-Pkw: Finanzamt darf Bruttolistenpreis schätzen


Gemeinsam oder einzeln?

Was für Paare bei der Steuererklärung gilt


Grafik der Woche

Strukturen zur Steuervermeidung in der EU