Cat-Bonds

Vermögensanlage für Fortgeschrittene

Vermögensdiversifizierung für Fortgeschrittene: Mit maximal 5% Ihres Vermögens könnten Sie in dieses Nischenprodukt investieren! Funktion, Chancen und Risiken sowie Anwendungshinweise für Cat-Bonds.

Als ich heute in der aktuellen RKI-Studie „Krebs in Deutschland“ las, dass Frauen mit 43%iger und Männer mit 51%iger Wahrscheinlichkeit einmal in ihrem Leben eine Krebsdiagnose bekommen, war meine Assoziation zur Absicherung von Naturkatastrophen über Cat-Bonds geboren.

Niemand von uns Normalbürgern könnte das Risiko einer einzelnen Naturkatastrophe absichern, weil die Wahrscheinlichkeit zwar klein erscheint, beim Eintreffen jedoch ein Totalverlust stattfinden würde. Werden jedoch über börsengehandelte Fonds 50 bis 100 voneinander unabhängige Ereignisse abgesichert und beträgt das eigene Investment maximal 5% des Vermögens, so eröffnet sich mit den Cat-Bonds eine interessante Diversifikation zu den derzeit niedrig verzinsten Anleihen.

  • Wie funktionieren Cat-Bonds?
    1. Anleihen von (Rück-)Versicherern, die den ggfs. eintretenden Schaden durch Naturkatastrophen kompensieren. Typische Naturkatastrophen in diesem Zusammenhang sind Wirbelstürme (ca. 60%), Erdbeben (ca. 10%), Hochwasser und Vulkanausbrüche.
    2. Da es um enorme finanzielle Risiken für die Versicherer geht, beschaffen sich die (Rück-)Versicherer am Kapitalmarkt die Mittel über eine Wette auf das Nichteintreten des Schadensfalles mit dem Kapitalgeber (= Anleger)
    3. Sofern die vorher definierte Katastrophe nicht eintritt, werden Zins und Rückzahlung geleistet.
    4. Die realistische Möglichkeit eines Totalverlustes hängt also nicht von der Bonität des Emittenten, sondern vom Eintritt einer oder mehrerer Naturkatastrophen ab.
  • Die Chancen von Cat-Bonds
    1. Die Zinsen sind höher als bei üblichen Anleihen und daher im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine willkommene Alternative.
    2. Da der Eintritt von Naturkatastrophen nicht mit den üblichen Schwankungen der Kapitalmärkte korreliert, gelingt eine Optimierung nach der Portfoliotheorie, oder einfach ausgedrückt – es bringt richtig angewendet Ruhe ins Depot.
    3. Obwohl es diese Anleihen schon seit 1997 gibt (Warren Buffett hat sie erfunden), sind die für Einzelanleger geeigneten regulierten liquiden UCITS-Fonds erst vor einigen Jahren auf den Markt gekommen.
    4. Von Zinsanhebungen ist die Renditeentwicklung relativ unabhängig, da sich der Zinssatz der Cat-Bonds aus zwei Komponenten zusammensetzen, meist dem 3-Monats-Euribor-Zinssatz und zusätzlich der Risikoprämie für die definierte Katastrophe.
  • Die Risiken von Cat-Bonds
    1. Ein Totalverlust eines einzelnen Cat-Bonds ist ein definiertes (Trigger-)Ereignis (daher nur mit einer Streuung per Fonds über 50 bis 100 unabhängige Risiken für den Einzelanleger sinnvoll)
    2. So hätte der Sturm Katrina einem dieser Fonds z.B. ca. 4,8% Verlust gebracht – also vergleichbar mit Ausfällen von Emittenten von klassischen Hochzinsanleihe-Fonds.
  • Anwendungshinweise
    1. Als Einzelanleger bitte Hände weg von einzelnen Derivaten und nicht regulierten Over-The-Counter-Geschäften, siehe Risiken!
    2. Legen Sie nicht mehr als 1 bis 5% Ihres Vermögens in diesem Bereich als Beimischung in Ihrem Depot an und diesen Anteil nur über einen oder mehrere UCITS-Fonds.
    3. Da die Stückelung der Fondsanteile teilweise recht groß ist, kommen einzelne Fonds nur für größere Vermögen in Frage.
    4. Da nur eine Hand voll Fonds verfügbar sind, können beispielhaft die anbietenden Fondsgesellschaften Schroder, Plenum, LGT und GAM genannt werden.

Und wie es sich nach dem Lesen der Packungsbeilage gehört, soll hier der Hinweis nicht fehlen:

Lassen Sie den Vermögensverwalter oder (Honorar-) Berater Ihres Vertrauens prüfen, ob dieses Produkt für Sie in Frage kommt!

The following two tabs change content below.

Markus Weywara

Markus Weywara

Herr Weywara hat sich nach seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur mit zwei Aufbaustudiengängen zum Certified Financial Planner (CFP®) und Certified Foundation and Estate Planner (CFEP®) in der Beratung von Heilberufen und vermögenden Privatkunden spezialisiert.

Anzeige

CGM ermöglicht TI-Anbindung ohne Aufpreis

Bereits 30.000 Ärzte und Zahnärzte ließen ihre Praxis durch CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) kostenneutral an die Telematikinfrastruktur (TI) anbinden. Sowohl Basisausstattung als auch die l... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Sauber investieren

Neues Siegel für nachhaltige Fonds


Medizinische Fachangestellte

Mehr Geld für Auszubildende


Hospiz- und Palliativversorgung

Mehr Geld auch für Vertragsärzte


Urteil

Arzt haftet für das Verharmlosen von Risiken


Anzeige