Leser fragen, Experten antworten

Welche Vorteile bieten mir Zertifikate?

Sind Sie Arzt und haben Sie Fragen zum Thema Finanzen? Dann schreiben Sie uns! Ausgewählte Fragen werden von unseren Experten beantwortet und veröffentlicht.

Mein Anlageberater sprach zuletzt ständig von Credit-Rating, als ich mit ihm die Neuausrichtung meines Depots besprechen wollte. Was muss ich darunter eigentlich verstehen? Ich will doch Geld anlegen, nicht borgen.

Das Credit-Rating ist die Beurteilung der Kreditwürdigkeit eines Schuldners. Etwa eines Emissionshauses, das Anlageprodukte feilbietet. Die Bonität dieser Emissionäre wird durch Rating-Agenturen ermittelt. Hilfreich bei deren Beurteilung sind auch so genannte Credit-Spreads. Die werden in Basispunkten angegeben und nennen die Prämie, die entrichten muss, wer sich gegen das Risiko eines Ausfalls der Schuldverschreibungen absichert. Dabei gilt: Je geringer der Spread, also je niedriger die Risikoprämie, um so höher die Bonität des Emissionärs, um so sicherer ist die Anlage.

Bekomme ich als Anlegerin eine Dividende, wenn ich mein Erspartes in Zertifikate investiere?

Die Dividende behält in der Regel der Emittent eines Zertifikates, das der zu den angebotenen Konditionen gar nicht herausgeben könnte, wenn er die Dividende der dahinter liegenden Aktien an die Anleger weiterreichen würde.

Ein Kollege, mit dem ich über mein Depot sprach, meint, meine Konzentration auf Aktien sei falsch, ich solle vielmehr auf Zertifikate setzen. Worin liegt denn der Vorteil von Zertifikaten?

Der hauptsächliche Vorteil liegt in den vielseitigen Anlagemöglichkeiten. Sie erweiterten sich inzwischen dramatisch: Mit Zertifikaten lassen sich Indizes abbilden, was mit Einzelaktien praktisch unmöglich ist – der Anleger müsste alle Aktien des Index entsprechend gewichtet kaufen. Mit Zertifikaten kann man zudem auf einzelne Rohstoffe oder ganze Branchen setzen. Außerdem lassen Zertifikate ja nach Marktlage völlig verschiedene Strategien zu. Wer auf eine Aktie setzt, verdient nur, wenn der Kurs steigt. Bei Zertifikaten kann das anders sein. Nicht selten ist ein Zertifikat auf eine Aktie deshalb die bessere Wahl als die Aktie selbst.

Beim Daytrading fallen für mich recht hohe Kosten für Broker und Realtime-Abos an. Sind die steuerlich noch absetzbar?

Werbungskosten können „private“ Daytrader nicht mehr absetzen. Nur gewerbliche Händler können entsprechende Aufwendungen steuerlich als Betriebsausgaben absetzen.

Anzeige

Cyberattacke kann Arzt die Reputation kosten

Wenn Praxen zur Zielscheibe von Hacker-Angriffen werden, stehen Geld, Zeit und Patientendaten auf dem Spiel. Mehr
Author's imageAxel SchirpProduktmarketing bei HDI Vertriebs AG

Weitere Artikel zum Thema:

Sichere Investitionen

Aktien oder Anleihen?




Alternative Investments

Hedgefonds bieten noch Rendite


Finanzkrisen

Wie rette ich mein Geld? So!


Anzeige