Kampf gegen das Virus

Weltweit über 1.000 Forschungsprojekte zu Corona

Im Kampf gegen das Corona-Virus sind weltweit mittlerweile über 1.000 klinische Studien registriert worden. Das zeigt die Statista-Grafik auf Basis von Daten des Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HEIGIT).

Hier haben Geoinformatiker mit Medizinern des Universitätsklinikums Heidelberg zusammengearbeitet, um zu zeigen, wo und in welchem Ausmaß weltweit an der Eindämmung der Corona-Pandemie geforscht wird. Im Zeitraum vom 23. Januar bis zum 24. April 2020 wurden insgesamt 1.004 klinische Studien registriert.

Die Bandbreite der Forschung erstreckt sich über therapeutische Maßnahmen, Medikamente und Impfstoffe bis hin zu Arzneimitteln für neuartige Therapien. Die Forschungsintensität nährt die Hoffnung, dass die Zeit bis zur Entdeckung von wirksamen Medikamenten und eines Impfstoffs gegen das Coronavirus so kurz wie möglich sein wird. Experten rechnen jedoch mehrheitlich nicht in diesem Jahr mit der Produktion eines Impfstoffes.

Forschung

Anzeige

Digitale Praxislösungen: Die Trends für den Markt und Chancen der Pandemie

Die COVID-19 Pandemie hat das Gesundheitswesen stark belastet und die Notwendigkeit hervorgebracht, neue Lösungen zu finden. Da sich der Praxisalltag wieder normalisiert, sollten Ärzte und Behandler... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Kosten ohne Leistung

Mitgliedsbeiträge: Muss man während der Corona-Krise weiterzahlen?


Geschäfte mit der Angst

Wettbewerbszentrale: Unlautere Werbung mit der Corona-Krise nimmt zu


Baden-Württemberg

Corona-Krise: Rund 1.000 Ärztinnen und Ärzte haben Hilfe angeboten


Hier gäbe es noch Betten und Personal

Bundesverband warnt vor Pleitewelle deutscher Rehakliniken durch Corona


Umfrage

Pandemie: Angst der Bevölkerung vor dem Corona-Virus wächst