Amtshaftung

Wenn der Fiskus den Steuerberater zahlt

Wer sich mit dem Finanzamt anlegt, braucht oft einen Steuerberater. Und der kostet. Doch in manchen Fällen muss nicht der Arzt, sondern der Fiskus dessen Honorar zahlen.

Eine kleine Unachtsamkeit der Finanzbehörde und schon wurde es richtig teuer: 75.000 Euro kassierte ein Steuerbüro in Brandenburg für als Honorar. Diese wurden für die Korrektur eines Finanzamtsfehlers fällig. Das Finanzamt hatte eine Gemeinschaftspraxis aufgefordert, unglaubliche 87 Millionen Euro Steuern zu bezahlen. Gegen diese Forderung ging der Steuerberater vor und hatte damit auch Erfolg. Wegen des hohen Streitwerts bestand er allerdings auf seinem Mega-Honorar. Zu Recht, befand das Landgericht Potsdam (Az.: 4 O 220/04). Zahlen müssen allerdings nicht die Ärzte, sondern das Finanzamt. Denn das haftet bei eigenen Fehlern auch für die dadurch entstehenden Steuerberatungskosten. Hier greift die sogenannte Amtshaftung.

Anzeige

Dr. med. Hennefründ: „Sichere Liquiditätsplanung dank der PVS!“

Die „tagesklinik Oldenburg“ ist eine gynäkologische Klinik und ein Kinderwunschzentrum, also ein Zusammenschluss von mehreren Ärzten. Da ist eine verlässliche Liquiditätsplanung besonders wich... Mehr
Author's imageServiceredaktion

Weitere Artikel zum Thema:

Steuertipp

Kosten für Kinderbetreuung absetzbar


Personal

Mehr Honorar für MFA


Vorteile für Selbständige und Gewerbetreibende

Telefontarif für Selbständige


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Steuerurteil

Wichtiges Urteil gibt Spielraum für Investitionsabzugsbeträge


Anzeige