Wertpapierkauf nach der Königsanalyse

Mit diesen Fragen finden Ärzte garantiert die richtigen Aktien

Der Ökonom Prof. Max Otte ist mit seiner Voraussage des Börsencrashs von 2008 bekannt geworden. Der versierte Finanzexperte hat eine Methode entwickelt, um die besten Wertpapiere für seine Geldanlage zu finden: die Königsanalyse. Zehn Fragen helfen aktieninteressierten Ärzten dabei, die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie kann in der momentanen Niedrigzinsphase eine Geldanlage noch zu vernünftigen Konditionen gelingen? Immobilien in interessanten Lagen gelten als völlig überteuert, dagegen sind Sicht- und Termineinlagen angesichts der mickrigen Zinsen ein Verlustgeschäft, und Investmentfonds sind nur etwas für Anleger mit fundiertem Hintergrundwissen. Bleibt als geläufigere Anlageform: Aktien kaufen.Auch wenn die Brexit-Nachwehen noch zu spüren sind, raten die meisten Experten dazu, wieder einzusteigen. Schließlich hat sich der Dax bisher noch immer erholt und die Gelegenheit, günstig einzusteigen ist mal wieder günstig, so die Überlegung.

Durchaus nachvollziehbar, doch als Arzt ist man nicht unbedingt ein ausgewiesener Börsenexperte und so stellt sich die Frage: Welche Aktien sollte man denn überhaupt kaufen? Wie viel? Und vor allem: Sind die dauerhaft wirklich sicher?

Der renommierte Wirtschafts- und Finanzexperte sowie Bestsellerautor Prof. Max Otte hat sich schon mit seiner Vorhersage des Börsencrashs von 2008 einen Namen gemacht. Er hat aber nicht nur Wege gefunden, die Schwächen des Systems zu erkennen, sondern auch die besonders starken beziehungsweise aussichtsreichsten Vertreter unter den börsennotierten Unternehmen zu finden. Vor allem die von ihm entwickelte Methode zur Bewertung von Unternehmenspapieren wird zunehmend auch von Börsen-Amateuren zur Orientierung genutzt: die sogenannte Königsanalyse.

Mit dieser Systematik, einem Quäntchen Glück, Ausdauer und gutem Timing können Aktieninteressierte nicht nur die Rendite erhöhen, sondern zusätzlich auch das Risiko deutlich minimieren, das verspricht jedenfalls Prof. Otte. Hinter seiner Königsanalyse steckt im Grunde ein einfaches Scoring-Modell, mit dem aber aus möglichst allen Aktien jene Wertpapiere herausgefiltert werden, die langfristig stabil bleiben, also wahre Könige unter den Aktien sind.

Ziel ist es mithilfe dieser speziellen Analysefragen, solche Unternehmen herauszufinden, die gerade unterhalb ihres tatsächlichen Werts notieren, um dann mittelfristig von der Wertsteigerung profitieren zu können.

Die 10 Fragen der Königsanalyse, die Sie sich vor dem Aktienkauf immer stellen sollten:

1. Geschäftsmodell-Qualität
Ist das Geschäftsmodell verständlich, nachvollziehbar? Hat das Unternehmen einen bekannten Markennamen?

2. Güter/Dienstleistungen des täglichen Bedarfs
Produziert das Unternehmen billige Güter oder Dienstleistungen des alltäglichen Bedarfs?

3. Nachhaltige Wettbewerbsvorteile
Ist das Unternehmen führend in seiner Branche? Bestehen Netzwerkeffekte?

4. Wachstumspotenzial der Branche
Ist es eine stabile Branche mit guten Wachstumsaussichten? Hat das Unternehmen in den aktuellen Geschäftsfeldern gute Wachstumsaussichten?

5. Management-Qualität
Wird das Unternehmen von ehrlichen und kompetenten Managern geführt? Handeln die im Interesse der Anleger?

6. Ergebnismargen
Erwirtschaftet das Unternehmen hohe Bruttomargen/hohe Gewinnmargen? Können die Margen langfristig beibehalten werden?

7. Gewinnwachstum
Hat das Unternehmen möglichst über fünf Jahre konstantes Gewinnwachstum?

8. Gewinnthesaurierung
Wie verwendet das Unternehmen einbehaltene Gewinne? Verzinsen sich diese Gewinne angemessen?

9. Cashflow-Marge und Sachinvestitionen
Hat das Unternehmen hohen operativen Cashflow und geringe Sachinvestitionsquote?

10. Eigenkapital und Eigenkapitalrendite
Hat das Unternehmen eine stabile und ausreichende Eigenkapitalquote? Ist die Verzinsung des Eigenkapitals angemessen?

Im Idealfall sollten alle Fragen postiv beantwortet werden können. Natürlich können Sie als Anleger nicht wirklich alles wissen. Beispielsweise ist es wirklich schwer zu sagen, ob ein Großteil der Manager im Unternehmen die notwendigen Fähigkeiten mitbringt und diese auch gewinnbringend einsetzt. Wer die Veröffentlichungen zum jeweiligen Unternehmen aber genau verfolgt, wird sich mit der Zeit zumindest eine gewisse Einschätzung dieser Punkte durchaus zutrauen. In jedem Fall st der Fragebogen eine gute Orientierungshilfe für alle, die sich schwer damit tun, sich für oder gegen ein bestimmtes Unternehmen zu entscheiden. Mit Hilfe dieser Analyse entscheiden Sie am Ende ganz sicher nicht nur aus dem Bauch heraus.

Weitere Informationen zur Königsanalyse®  finden Sie im Internet: http://maxotte.de/vermoegensberatung

Anzeige

CGM ermöglicht TI-Anbindung ohne Aufpreis

Bereits 30.000 Ärzte und Zahnärzte ließen ihre Praxis durch CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) kostenneutral an die Telematikinfrastruktur (TI) anbinden. Sowohl Basisausstattung als auch die l... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Berufsunfähigkeit

Spezielle Versicherung für Ärzte


Marburger Bund

Sonderkonditionen für Mitglieder


Buchtipp der Woche

Taschendolmetscher für Ärzte


IGeLn - aber richtig

Neuer Ratgeber für Ärzte


Aktion gilt für alle Neuwagen

VW-Aktionsangebote für Ärzte


Anzeige