Kompetente Hilfe bei Finanzfragen

Wie Ärzte den richtigen Berater finden

Auf dem Markt der Berater für Mediziner tummeln sich eine Vielzahl von Wettbewerbern. Neben großen Unternehmungen wie z.B. MLP, Deutsche Ärzte Finanz, ASI usw. gibt es auch viele Einzelpersonen, die sich um Beratungsmandate von Ärzten und Zahnärzten bemühen. Sven-Olaf Lippke erklärt, wie Heilberufler den passenden Berater finden.

Bei der Frage, welcher der vielen Dienstleister der richtige ist, ist der Beratungsanlass ausgesprochen wichtig. Heilberufler, die Beratungsbedarf haben, sollten ihren Berater je nach Anlass auswählen. Geht es zum Beispiel um die Optimierung der betrieblichen und persönlichen Absicherung, so ist ein Versicherungsmakler die richtige Wahl. Er wird aus der Vielzahl der am Markt vorhandenen Versicherungsgesellschaften die passenden empfehlen.

Im Rahmen einer Existenzgründung ist hingegen ein Berater hilfreich, der sich nicht nur auf den Vertrieb von Finanzierungen und Versicherungen spezialisiert hat. Gründer sollten einen Partner wählen, der z.B. bei Objektauswahl, Businessplan, Standortanalyse, Personalfragen und vielen weiteren Themen behilflich sein kann.

Wenn man auf der Suche nach einem langfristigen, seriösen Partner für alle finanzielle Themen ist, dann empfiehlt es sich, einen Berater zu suchen, der das komplette Finanzierungs-, Vorsorge- und Anlagespektrum abdeckt. Diese Rolle erfüllt meist auch die Hausbank mit entsprechend gut geschulten Berater für Heilberufe. Neben der apobank setzen auch die deutschen Großbanken verstärkt auf die Ärzteschaft und stärken ihre Kompetenz in diesem Bereich.

Doch woran erkennt man einen seriösen Berater?

Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Große Unternehmungen bemühen sich durch interne Qualitätssicherungsmechanismen um ein hohes Maß an Integrität der von Ihnen angestellten Berater. Gleichzeitig sind diese Berater allerdings häufig an erwirtschafteten Provisionserträgen beteiligt und bekommen ähnlich wie Mitarbeiter bei Banken Vertriebsziele vorgegeben. Der Weg zu einem großen Beratungsunternehmen ist also nicht zwingend gleichbedeutend mit bester Beratung.

Welche Kriterien sollte man bei der Beraterwahl beachten?

  1. Ehrlichkeit bei Provisionsgeschäft
    Auch wenn Bürokratie häufig ein lästiges Übel ist, so hat sie manchmal auch etwas Gutes. Der Gesetzgeber schreibt zum Beispiel bei Finanzierungsvermittlungen vor, dass VOR Abschluss eines Vermittlungsvertrages der Kunde über die möglichen Provisionen durch das kreditgebende Institut informiert wird. Dies geschieht mittels der sogenannten „Vorvertraglichen Informationen zum Darlehensvermittlungsvertrag“. Wenn der Vermittler nur mit einer oder wenigen Banken zusammenarbeitet, dann müssen die Banken und die Provisionshöhe einzeln ausgewiesen werden. Bei mehr als 3 Partnerbanken genügt eine pauschalierte Angabe.
    Ein Berater, der diese Informationen zurückhält, verstößt gegen gesetzliche Auflagen und ist keine gute Wahl.
  2. Kostenfreies Erstgespräch
    Seriöse Berater bieten ihren Neukunden in jedem Fall ein kostenloses unverbindliches Erstgespräch an, damit man sich zunächst ein Bild von einander machen kann. Im Rahmen dieses Erstgespräches sollte der Berater den Beratungsanlass und die Problemstellung mit seinem Neukunden besprechen, um dann zielgerichtete Angebote unterbreiten zu können.
  3. Transparente Vergleiche
    Bei der Vermittlung von Finanzprodukten wird ein seriöser Vermittler immer verschiedene Vergleichsangebote unterschiedlicher Anbieter vorstellen. Das gilt sowohl für Finanzierungen als auch für Versicherungen. Nur so hat der Kunde schließlich eine Wahl. Berater, die behaupten, es gäbe nur einen möglichen Anbieter sind als unseriös einzuschätzen!

Ein letzter Tipp:

Medizinerinnen und Mediziner sind die Zielkundengruppe fast aller Finanzinstitute. Entsprechend bemühen sie sich um diese Kundschaft. Vor Abschluss eines Vertrages mit einer Bank kann es sich daher immer lohnen, die beiden besten Angebote nochmal nach Sonderkonditionen zu fragen. Oft lohnt es sich!

The following two tabs change content below.

Sven-Olaf Lippke

Sven-Olaf Lippke

Bereits seit 2010 berät Sven-Olaf Lippke Ärztinnen und Ärzte in betriebswirtschaftlichen Fragen vor allem im Rahmen von Existenzgründungen und Praxisabgaben. Seit 2018 ist er Gesellschafter der FinaCon Management Consulting GmbH. Seine Expertise erlangte er durch die langjährigen Erfahrungen in der Finanzwirtschaft als sog. Inhouse-Consultant und mehrjährige Führungserfahrung in Bremen. Zudem ist er durch die Healthcare Akademie zertifizierter Berater für akademische Heilberufe.

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:



Existenzgründungsanalyse Ärzte 2015


Erbrechts-Tipp

Bei Testamenten auf die richtigen Formulierungen achten


Tod des Praxisinhabers

Neue Regeln für Nachfolge nach Tod des Praxisinhabers