Tipps vom Experten

Wie erreiche ich ein Gefühl der finanziellen Unbeschwertheit?

Honorar-Finanzanlageberater Christian Rump unterstützt Ärzte in Fragen der langfristigen Vermögensplanung. Im folgenden Beitrag erklärt er, wie man nicht nur praktisch, sondern auch emotional finanzielle Unbeschwertheit erreicht.

Alle Ärzte die ich kenne arbeiten viel – arbeiten mit Leidenschaft. Der eine verdient mehr, der andere weniger. Was bei fast allen am Anfang vorhanden ist, ist ein ständiger, versteckter Schmerz im Hinterkopf. Der Schmerz wird ausgelöst von der Frage: Was bleibt am Ende? Kann ich meinen Lebensstandard im Alter halten? Sorge ich genug vor? Sorge ich richtig vor? Kann ich meine Praxis verkaufen? Werde ich von meinem „Berater“ abgezockt?

Das ist kein wünschenswerter Zustand. Das Leben sollte, gerade wenn man viel arbeitet, in allen anderen Aspekten so ausgestaltet sein, dass man möglichst wenig Sorgen mit sich herumträgt. Man sollte sein Leben – Familie, Freunde, Reisen, Genuss – ohne diesen Schmerz im Hinterkopf genießen können.

Aber wie ist das möglich? Wie erreiche ich diesen Zustand der Unbeschwertheit? Gleich vorweg: Eine „one size fits all“-Lösung wird es dafür leider nie geben. Denn einen sehr großen Einfluss darauf hat natürlich der Erfolg des täglichen Geschäfts, also Ihrer Praxis.

Aber die finanzielle Planung lässt sich durchaus so gestalten, dass man einen Zustand erreicht, der der Unbeschwertheit sehr nahe kommt. Ist dieser Zustand leicht zu erreichen? Auf keinen Fall.

Ist der Weg kompliziert? Nicht unbedingt. Es gibt tausendfach erprobte Verhaltensweisen, die man sich zu eigen machen kann. Und diese stellen keine Raketenwissenschaft dar. Ich möchte versuchen, Ihnen einige Anreize zu geben, die es Ihnen ermöglichen, den Weg der Unbeschwertheit zu erreichen. Ich nenne diesen Weg meine 6 Schritte zum Erstellen eines “Investmentplans zur Unbeschwertheit”.

Die 6 Schritte zur finanziellen Unbeschwertheit

Das Erstellen eines Investmentplans ist eine schriftliche Roadmap, die Ihnen hilft, Ihre Entscheidungen für eine zufriedenstellende Anlageerfahrung jetzt und in Zukunft zu treffen. Ich möchte Ihnen hier die wichtigen Elemente eines Investmentplans näherbringen und erläutern, warum ein entsprechendes Commitment so wichtig ist. Für institutionelle Anleger, mit denen ich immer mal wieder spreche, gehört das Schreiben einer Investment-Policy zum Standardgeschäft. Private Anleger und ihre Berater sollten das Gleiche tun.

Eines der wichtigsten Elemente einer erfolgreichen Anlageerfahrung ist die Erklärung einer Anlagephilosophie. Dies ist im Wesentlichen ein schriftlicher Investitionsplan, der es Ihnen (und Ihrem Berater, sofern Sie einen haben) ermöglicht, ein schriftliches Programm zur Einrichtung, Verwaltung und Überprüfung Ihrer Investitionen zu erstellen. Dies ist vergleichbar mit einem Businessplan, ohne den nur sehr wenige Unternehmen erfolgreich sind. Die Erstellung eines solchen Plans ist ein kritischer erster Schritt in Richtung erfolgreicher Vermögensbildung.

Institutionelle Anleger operieren mit Erklärungen zur Anlagephilosophie als Standardpraxis. Auf diese Weise können sie ihre Anlageprozesse und -erwartungen darstellen und diese ihren Vermögensverwaltern und -beratern effektiv vermitteln. Sie bieten auch ein Mittel zum Messen von Ergebnissen. Private Anleger sollten aus denselben Gründen Investmentpläne verwenden, insbesondere wenn sie mit einem Finanzberater zusammenarbeiten.

Ein Investmentplan umreißt die Umstände eines Anlegers, einschließlich seiner Ziele und Wünsche, seiner Risikotoleranz, Renditeziele, seines Anlagehorizonts und Liquiditätsbedarfs, verfügbare Mittel für Investitionen und die zu befolgende Anlagemethodik. Es ist eine schriftliche Roadmap oder eine Reihe von Richtlinien, die Ihnen, Ihren Familienmitgliedern und Ihrem Berater helfen, durch eine unsichere Zukunft zu navigieren, um Ihre Anlageziele zu erreichen.

Eine schriftliche Grundsatzerklärung hilft Ihnen, einen disziplinierten Anlageansatz zu verfolgen, selbst wenn die Marktbewegungen belastend sind und Ihre Emotionen dazu führen, dass Sie Ihre Strategie hinterfragen. Es fördert auch eine effektive Kommunikation mit Ihrem Berater, wenn Sie einen haben, oder mit Familienmitgliedern, wenn Sie selbst investieren. Ein Investmentplan schafft auch einen Rahmen für die Überprüfung wichtiger Faktoren, da sie sich im Laufe der Zeit ändern können.

Das sind meine Schritte für die Erstellung eines solchen Investment-Plans:

1. Festlegung langfristiger Ziele

Für die meisten privaten Investoren umfassen langfristige Ziele ein zusätzliches Ruhestandseinkommen. Sie können aber auch große zukünftige Ausgaben wie der Kauf einer Immobilie, Bildungsfinanzierung der Kinder, Tilgung des Praxisdarlehens oder andere langfristige Investitionen beinhalten. Die Altersvorsorgeplanung sollte die zukünftigen Inflationserwartungen und die Notwendigkeit berücksichtigen, ausreichend Einkommen zu erwirtschaften, um Ihre Lebensqualität im Ruhestand zu erhalten.

2. Definieren Sie Ihren Anlagehorizont

Sie haben möglicherweise mehrere Anlageziele mit jeweils unterschiedlicher Anlagedauer. Diese sollten alle in Ihrer Planung identifiziert werden. Ihr Zeithorizont ist wichtig, weil er Ihre Asset Allocation (Zusammensetzung der Vermögenswerte) und Ihr Risikoprofil beeinflusst und wie sich Ihre Anlagen im Laufe der Zeit ändern sollten, wenn Sie näher an den Zeitpunkt der verschiedenen Ziele kommen.

3. Bestimmen Sie Ihr Risikoprofil

Kapitalmärkte können schwankungsreich und unsicher sein, daher ist es wichtig, ein akzeptables und angemessenes Risiko für Ihre Situation zu ermitteln. Es gibt viele verschiedene Methoden, um Risiken zu bewerten. Die meisten versuchen, die Wahrscheinlichkeit zu quantifizieren, ob Ihre erwarteten Renditen oder Ihr Vermögenswachstum unter den Erwartungen liegen. Ein kompetenter Finanzberater kann in diesem Bereich eine große Hilfe sein.

4. Legen Sie eine erwartete Rendite fest

Um Ihre finanziellen Ziele zu erreichen, muss Ihr Portfolio eine bestimmte Rendite erzielen. Sie sollten die erforderliche Rendite errechnen und diese in Ihren Investitionsplan einarbeiten. Natürlich ist die erwartete Rendite Ihres Portfolios eine direkte Folge Ihres Risikoprofils. Sie sollten zudem Kriterien für die regelmäßige Überprüfung Ihrer Ergebnisse im Vergleich zu Benchmarks und Ihren Erwartungen festlegen.

5. Entwickeln Sie Richtlinien für die Aufteilung von Vermögenswerten

Mit einer schriftlichen Richtlinie zur Asset-Allocation können Sie Ihre Anlageentscheidungen leiten und Ihren Finanzberater bei der laufenden Verwaltung Ihrer Vermögenswerte unterstützen. Die Anlageklassen Ihres Portfolios sollten eine geringe Korrelation zueinander aufweisen, um eine optimale Risikostreuung zu bieten. Sie sollten auch die erwartete Rendite und das Risiko der einzelnen Anlagekategorien in Bezug auf das gesamte Portfolio berücksichtigen. Zu den weiteren Überlegungen gehören die Richtlinien zu Liquidität, Steuereffizienz und Neuausrichtung.

6. Dokumentieren Sie eine einfache Methodik

Sie können eine Reihe von Anlagestrategien verfolgen, um einen Plan umzusetzen. Achten Sie darauf, die Vor- und Nachteile verschiedener Ansätze sorgfältig zu bewerten und Ihre persönlichen Präferenzen in Ihrer Grundsatzerklärung festzuhalten. Dies wird Sie und Ihren Berater bei sich ändernden Marktbedingungen unterstützen.

Diese 6 Schritte sollen Ihnen einen groben Leitfaden, eine Orientierung geben. In vielen Fällen kann es sinnvoll sein, sich einen Berater zu suchen – der ausschließlich durch Sie bezahlt wird und somit in Ihrem Interesse handelt – um Ihre finanzielle Planung professionell zu gestalten und Sie zu entlasten. Eine vertrauensvolle Kunde-Berater-Beziehung sorgt dafür, dass Sie sich ganz auf das konzentrieren können, was Ihnen wichtig ist – LEBEN. Damit erreichen Sie ein Gefühl der Unbeschwertheit.

The following two tabs change content below.

Christian Rump

Christian Rump ist einer von deutschlandweit weniger als 200 Honorar-Finanzanlageberatern und studierter Finanzfachwirt (FH). Er berät Unternehmer und Freiberufler in Fragen der langfristigen Vermögensplanung.
Durch eine langfristige Begleitung seiner Kunden ermöglicht er es diesen, Ihre Ziele ohne Angst, Stress und Sorgen mit einem Minimum an zeitlichem Aufwand zu erreichen.

Anzeige

AOK und CompuGroup Medical wollen digitale Vernetzung in die Fläche bringen

Ambulante Arztpraxen sollen möglichst einfach Zugang zum Digitalen Gesundheitsnetzwerk erhalten. Deshalb konzipiert die AOK Nordost in ihrer Region gemeinsam mit dem führenden Hersteller von eHealth... Mehr
Author's imageJürgen VeitLeiter Kommunikation D-A-CH bei CompuGroup Medical Deutschland AG

Weitere Artikel zum Thema:

Geldverlust vermeiden

Sieben häufige Fehler bei der Altersvorsorge


Einfach und doch lukrativ

Die erfolgreichsten Finanzstrategien für Ärzte


Grafik der Woche

Das Risiko für Altersarmut steigt


Konservative Anlagestrategie bevorzugt

Altersvorsorge: Risikobereitschaft bei der Anlage steigt


Grafik der Woche

2017, das Boom-Jahr für Kryptocoins