Wirtschaftsnachrichten für Ärzte | ARZT & WIRTSCHAFT
Advertorials

Es handelt sich vielmehr um eine authentische und zielgerichtete Kommunikation mit den Patienten, die Vertrauen schafft und eine Arztpraxis zur bevorzugten Anlaufstelle macht. Hier erfahren Sie mehr über die 7 effektivsten Praxismarketing-Methoden, mit denen Sie mehr Patientenanfragen für Ihre Arztpraxis generieren können.

1. Lieber Offline oder Online-Marketing für Arztpraxen?

Traditionelles offline Praxismarketing mit gedruckten Materialien wie Praxisbroschüre oder Visitenkarten, Praxislogo und einheitlichem Grafikdesign vermittelt immer noch Seriosität und stärkt die Praxismarke. Zudem unterstützen die einheitlichen Verhaltensrichtlinien, die Kleidung des Praxispersonals die klare Corporate Identity (CI) und die Markenbotschaft.

Online-Praxismarketing muss gezielt auf die Bedürfnisse und Suchintentionen der Zielgruppe abgestimmt sein und einen echten Mehrwert bieten. Daraus resultiert in den meisten Fällen eine Kombination aus mehreren Online-Marketing-Maßnahmen wie Social-Media-Marketing für ArztpraxenSuchmaschinenoptimierung für Ärzte (SEO für Ärzte) oder auch Werbeanzeigen für Google, Facebook oder Instagram für Arztpraxen.

Eine wirklich sinnvolle Marketingstrategie für Arztpraxen erfordert jedoch eine sorgfältige und professionelle Analyse verschiedener Schlüsselfaktoren. Hierzu gehören die bestehenden Marketingmaßnahmen, ungenutzte Potenziale, die genaue Zielgruppendefinition samt deren Interessen, die Budgetplanung und die Wettbewerbssituation. Bei diesem Prozess kann eine spezialisierte Werbeagentur aus dem Bereich Ärztemarketing äußerst hilfreich sein. Sie kann eine effektive und nachhaltige Marketingstrategie entwickeln, die den Bedürfnissen der Praxis und der PatientInnen gerecht wird.

2. Mit Suchmaschinenoptimierung zum Patientenmagneten

Im Jahr 2023 erfordert erfolgreiche Patientengewinnung eine kluge Suchmaschinenoptimierung für Ärzte (SEO). Fakt ist: Rund 74% der Menschen suchen online über Suchmaschinen nach Ärzten, wobei Google mit einem Marktanteil von beeindruckenden 83,53 Prozent die unangefochtene Nummer eins ist. Daraus ergibt sich eine riesige Chance, PatientInnen zu erreichen. Wie? Durch die Erstellung hochwertiger, suchmaschinenoptimierter Inhalte, gründliche Keyword-Recherchen und der Gestaltung einer benutzerfreundlichen Praxiswebsite.

Das Ziel sollte sein, die Suchintention der PatientInnen zu erfüllen. Beispielsweise durch die Bereitstellung von Informationen, Tipps zur Prävention, Gesundheitsförderung oder der Vorstellung und Erklärung des Leistungsspektrums.  Gerade die Benutzererfahrung, auch bekannt unter den Begriffen „User-Experience“ oder „UX“, hat in den letzten Jahren als Rankingfaktor erheblich an Bedeutung gewonnen. Diese Marketinginstrumente tragen dazu bei mehr PatientInnen anzuziehen und den Umsatz steigern.

3. Werbeanzeigen als Booster für Ihre Praxisanfragen

Diese Marketingstrategie ermöglicht schnellere Ergebnisse im Vergleich zur Suchmaschinenoptimierung für Ärzte. Dennoch können beide Werbemaßnahmen für das Online-Marketing für Ärzte sinnvoll sein. Werbeanzeigen erzielen rasch Ergebnisse und sind effektiv, erfordern jedoch tieferes Marketing-Know-how und eine kluge Budgetnutzung. Suchmaschinenoptimierung erfordert langfristige Planung, Umsetzung und kontinuierliche Optimierung. Die ideale Strategie wäre in den meisten Fällen eine Kombination.

Das ist allerdings immer abhängig von den individuellen Zielen und Ressourcen der Praxis. Die klügste Herangehensweise ist die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Marketingagentur für Ärzte wie der Digital Praxis. Mit Ihrem umfassenden Marketingwissen und Ihrer Branchenkenntnis sind Sie in der Lage, individuelle Anzeigen zu erstellen, die nicht nur Ihre Zielgruppe effektiv erreichen, sondern auch kosteneffizient sind. Als erfolgreiches Beispiel aus der Praxis für erfolgreiche SEA können wir hier Dr. Horwarth nennen. Die von der Digital Praxis konzipierte Werbekampagne verfünffachte seine Patientenanfragen innerhalb von 14 Tagen.

 

4. Mit Social-Media-Marketing Patientenbindung und Expertenstatus stärken

Social-Media-Marketing für Ärzte bietet eine effektive Möglichkeit, eine enge Verbindung zu den PatientInnen zu schaffen und sich als führende Spezialisten in der Region zu positionieren. Es geht darum, potenzielle PatientInnen anzusprechen, Vertrauen aufzubauen, Fachwissen bereitzustellen und Patientenanfragen zu generieren. In der Realität fehlt den Ärzten und Praxisinhabern jedoch oft die Zeit, um Marketingkonzepte zu entwickeln oder kreative und informative Inhalte auf Plattformen wie Facebook und Instagram zu veröffentlichen.

Eine starke Präsenz in den sozialen Medien ist für Ärzte jedoch von entscheidender Bedeutung, da PatientInnen heutzutage über 60 % ihrer Informationen aus diesen Quellen beziehen. Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten im Bereich Social-Media-Marketing führt in vielen Fällen zu positivem Feedback von PatientInnen. Die Gestaltung ansprechender Layouts und eine strukturierte Präsentation hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Um erfolgreich in den sozialen Medien präsent zu sein, ist kontinuierliche Bereitstellung von aussagekräftigen und relevanten Inhalten erforderlich.

Auch im Bereich des Social-Media-Marketings können bezahlte Werbeanzeigen auf Plattformen wie Instagram oder Facebook wirksam sein, um gezielt auf bestimmte Behandlungen oder Therapien hinzuweisen und das Interesse potenzieller PatientInnen zu wecken. Darüber hinaus bietet das Social-Media-Marketing für Arztpraxen die Gelegenheit, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren und qualifizierte Mitarbeiter anzuziehen, indem Praxisinformationen, Teamfotos und Einblicke in den Praxisalltag geteilt werden.

5. Patientengewinnung und Imageaufbau durch Reputations- und Plattformmarketing

Reputationsmarketing und Plattformmarketing sind zwei äußerst wirksame Strategien, wenn es darum geht, das Praxismarketing für Ärzte zu optimieren. Positive Bewertungen von zufriedenen Patientinnen auf Bewertungsportalen können einen enormen Beitrag zur Patientengewinnung leisten. Um das zu nutzen, ist es entscheidend, Praxisprofile auf relevanten Plattformen und Bewertungsportalen wie Google My Business, Yelp und Jameda zu erstellen und zu pflegen. Diese Art des Marketings für Arztpraxen erfordert kontinuierliche Aufmerksamkeit, denn es muss sowohl auf positive als auch auf negative Bewertungen angemessen reagiert werden. Positive Patientenbewertungen können außerdem geschickt in das Social-Media-Marketing integriert werden.

6. Rechtssicher werben: Werbegesetz für Ärzte

Die Werbegesetze für Ärzte sind klar: Werbung muss wahrheitsgemäß sein und darf keine irreführenden Informationen enthalten. Die strikte Einhaltung dieser Vorschriften und bewährter Praktiken ist unerlässlich, da Verstöße ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen können, wie etwa Geldstrafen oder sogar den Entzug der ärztlichen Zulassung. Dies geht über auch über rechtliche Aspekte hinaus, da es auch das Vertrauen der PatientInnen betrifft, die auf genaue und verlässliche Informationen angewiesen sind. Spezialisierte Werbeagenturen sind natürlich mit dem Werbegesetz vertraut und können Ärzten dabei helfen, ihre Praxis erfolgreich zu bewerben, ohne rechtliche Risiken einzugehen.

7. Professionelle Praxismarketing-Unterstützung

Professionelle Unterstützung durch einen Spezialisten ist eine der effektivsten Methoden, um Patientenanfragen einer Arztpraxis zu steigern. Die Praxismarketing Agentur Digital Praxis beispielsweise, ist eine angesehene Agentur, die sich auf Praxismarketing spezialisiert hat und umfangreiche Erfahrung aufweist. Die Agentur hat bereits eine Vielzahl von nationalen und internationalen Ärzten sowie Pharmaunternehmen erfolgreich unterstützt. Sie entwickeln die Marketingkonzepte, um die Online-Präsenz von Praxen und Pharmaunternehmen zu verbessern, die Reichweite zu steigern und mehr Anfragen zu generieren. Zufriedene Kunden wie Dr. Michaela Magometschnigg, die durch die Unterstützung der Digital Praxis ihrer Praxisanfragen signifikant steigern konnten, belegen die hohe Qualität der Dienstleistung.