Icon Navigation öffnen

Münchner wohnen am günstigsten – zumindest bei den Nebenkosten

von A&W Online

Blick auf Frauenkirche in München und Berge im Hintergrund
davis - fotolia.com

München ist bekannt für seine horrenden Mieten. Allerdings nur, was die Nettokaltmieten angeht, denn bei den Nebenkosten machen die Münchner ein Schnäppchen.

Der Bund der Steuerzahler hat in einer Studie die Wohnnebenkosten in den 16 Landeshauptstädten verglichen. Basis waren die Werte von 2016. Einbezogen wurden unter anderem Wasserentgelte, Schmutzwassergebühren und Grundsteuer, aber auch der Rundfunkbeitrag oder ein Anwohnerparkausweis.

Nicht enthalten sind Strom- und Heizkosten, da die Anbieter frei wählbar sind und der Vergleich laut BdSt die staatliche Belastung des Wohnens deutlich machen soll.

Spitzenreiter im Vergleich ist Berlin. Hier zahlte ein Drei-Personen-Haushalt 2.157 Euro pro Jahr. Es folgen Potsdam, Dresden und Magdeburg, wie die Grafik von Statista zeigt. Durchschnittlich zahlten die Bürger 2016 in den Hauptstädten 1.900,84 Euro.

Die Grafik zeigt die Gesamt-Wohnnebenkosten pro Jahr für einen Drei-Personen-Haushalt (in Euro).

Nebenkosten in München

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib
Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×