Grafik der Woche

Smart Health: Wie verbreitet sind smarte Gesundheitsgeräte?

Immer mehr Smart Health-Geräte bieten die Möglichkeit, die eigenen Gesundheitsdaten zu überwachen. Allerdings ist die Begeisterung nicht überall in Europa gleich groß.

Etwa 3,4 Millionen Deutsche nutzen smarte Geräte zur Überwachung von beispielsweise Blutdruck, Herzfrequenz und Körpergewicht. Das entspricht ungefähr fünf Prozent der Gesamtbevölkerung. Laut Daten von Eurostat liegt die Bundesrepublik bei der Nutzung von Smart Health-Geräten im europaweiten Durchschnitt.

Wie die Statista-Grafik zeigt, sind besonders die IsländerInnen begeistert von den nützlichen Gadgets. Rund ein Fünftel der Bevölkerung des Inselstaats nutzt die mit dem Internet verbundenen Gesundheitsgeräte. Dänemark hat mit 12 Prozent der 16- bis 74-Jährigen von allen europäischen Staaten den höchsten Nutzeranteil an Smart Health-Anwendungen, gefolgt vor Slowenien (9 Prozent) und Österreich (8 Prozent).

Insgesamt sind Smart Health-Geräte in Europa noch nicht weitverbreitet, Smart Watches und Fitnessarmbänder hingegen schon. Diese Wearables werden von etwa 19 Prozent der EU-Bevölkerung genutzt. Einige Länder wie Tschechien und Finnland weisen sogar Nutzeranteile von über 30 Prozent auf. Auch zugehörige Smartphone-Apps erfreuen sich laut Statista-Umfrage wachsender Beliebtheit.

SmartHealth

Anzeige

Umsatzrechner für die Arztpraxis – objektiv, transparent und individuell

Terminausfälle, kurzfristige Absagen oder Verschiebungen und die Bindung von Ressourcen am Telefon sind die häufigsten Ärgernisse und Kostenpunkte für Arztpraxen und Gesundheitseinrichtungen. Digi... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Diäten mal anders

Das verdienen Bundestagsabgeordnete


Grafik der Woche

Rezeptfreie Diät-Mittel immer beliebter


Umsatzzahlen

Pharmabranche mit Verdauungsproblemen


Grafik der Woche

Drogensucht: Kokainhochburg Zürich


Rezeptfreie Gesundheit

Umsatz mit rezeptfreien Medikamenten