Icon Navigation öffnen

SARS-CoV-2: Hunderte Medikamente in der Entwicklung

von Marzena Sicking

Laborantin in einem Labor
Foto: luckybusiness - stock.adobe.com

Fast zwei Jahre nach Beginn der Covid-19-Pandemie gibt es mittlerweile einige zugelassene Impfstoffe, die weltweit verimpft werden und den Menschen verbesserten Schutz vor dem Coronavirus und seinen Mutationen bieten. Neben den Impfungen hat auch die Produktion von Medikamenten zur Behandlung von SARS-CoV-2 Fahrt aufgenommen.

Wie die Statista-Grafik auf Basis der Daten von Pharma Intelligence zeigt, haben im Kampf gegen das Coronavirus bisher 29 Medikamente und Impfstoffe eine Zulassung erhalten (Stand: Januar 2022). Rund 119 verschiedene Mittel befinden sich bereits in der dritten und damit letzten Testphase. An über 600 weiteren Medikamenten werden zu diesem Zeitpunkt präklinische Studien durchgeführt.

Um die Sicherheit und Wirksamkeit neuer Arzneimittel und Impfstoffe zu garantieren, durchlaufen diese während der Forschung verschiedene Testphasen. Die klinische Entwicklung von Medikamenten nimmt normalerweise zehn bis fünfzehn Jahre in Anspruch. Im Fall des Anti-Corona-Mittels wird allerdings versucht, den Prozess so weit wie möglich zu verkürzen.

Die Phasen, die der Impfstoff durchlaufen muss, sind:

  • Präklinische Tests: Vor den Tests am Menschen, wird der Wirkstoff meistens an Tieren ausprobiert. Hier werden vor allem Sicherheit und Toleranz geprüft. Aber auch die Fähigkeit des Antigens im lebenden Organismus Antikörper zu produzieren.
  • Phase I: die erste von drei Testphasen an menschlichen Probanden. In dieser Phase wird Sicherheit und Toleranz des Wirkstoffs das erste Mal am Menschen getestet.
  • Phase II: Die zweite Phase führt die Tests der ersten Phase mit repräsentativer Teilnehmerzahl fort und verifiziert die Ergebnisse durch eine Kontrollgruppe. Zudem werden hier Erkenntnisse zur Dosierung des Mittels gewonnen.
  • Phase III: Die Versuchsgruppe wird auf mehrere tausend erhöht. In dieser Phase werden endgültige Entscheidungen zur Zusammensetzung und Dosierung des Stoffes getroffen und Daten aus der Studie gesammelt, um die Erlaubnis zur Markteinführung zu erhalten.
  • Produktion, Distribution: Mit der Genehmigung der Behörden geht der Impfstoff in die Produktion und wird auf den Markt gebracht. Die Datenerhebung geht auch nach Markteinführung weiter, um etwaige Nebenwirkungen oder Komplikationen mit dem Medikament frühzeitig erkennen zu können und schnelle Reaktion zu gewährleisten.

Medikamente gegen das Coronavirus

Anzeige

So organisieren Sie Covid-Impfungen in Ihrer Hausarztpraxis (inkl. kostenlosem Praxisratgeber)

Die Impfkampagnen gegen das Coronavirus in Deutschland laufen. Wurde zuerst nur in speziellen Impfzentren geimpft, wird die Durchführung der Covid-Impfungen nun immer mehr in die Hausarztpraxen verle... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib
Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×