Icon Navigation öffnen

Schwanger und ohne Corona-Impfung – wie Motorradfahren ohne Helm

von Marzena Sicking

Schwangere bei der Ärztin

Der Berufsverband der Frauenärzte BVF eV ruft Schwangere dazu auf, sich jetzt gegen Corona impfen zu lassen. Die tragischen Fälle der letzten Wochen haben gezeigt, wie gefährlich das Virus für werdende Mütter sein kann.

Der Verband vergleicht die Corona-Gefahr mit dem Motorradfahren: „Meistens kommen Motorradfahrer ohne Unfall nach Hause. Aber wenn sie in einen Unfall verwickelt werden, dann sind die Verletzungen um ein Vielfaches schwerer als bei Autofahrern. Deshalb sei beim Motorradfahren der Helm Pflicht. Und zusätzlich schützen sich so gut wie alle Motoradfahrer von Kopf bis Fuß mit sehr stabilen Monturen.“, heißt es in einer Mitteilung.

Wenn sich Schwangere anstecken, wird es gefährlich

So ähnlich könne man sich wohl Corona-Infektionen allgemein und besonders in der Schwangerschaft vorstellen. Meistens heilen sie vor allem bei jüngeren Menschen ohne Folgen aus. „Wenn aber das Immunsystem geschwächt ist, wie etwa bei Schwangeren, dann kann die Infektion sehr viel schwerer verlaufen“, betont Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes und niedergelassener Frauenarzt in Hannover.

Jeder sechste Intensivpatient eine ungeimpfte Schwangere

In Großbritannien hat kürzlich der Nationale Gesundheitsdienst NHS gemeldet, dass jeder sechste Coronapatient, der schwerst erkrankt auf der Intensivstation an eine externe Lunge angeschlossen ist, eine nicht geimpfte Schwangere ist. Das CRONOS-Register in Deutschland, an das etwa 30 Prozent aller Geburtskliniken hierzulande Corona-Erkrankungen von Schwangeren melden, hat im 3. Quartal 2021 14 Schwangere gezählt, die intensivmedizinisch behandelt wurden. Keine von ihnen war geimpft. Innerhalb der zwei darauf folgenden Wochen stieg die Zahl um weitere 11.

„Nicht mutig, sondern traurig“

Nach wie vor gibt es Frauen, die eine Schwangerschaft planen oder bereits schwanger sind, und die sich nicht impfen lassen. „Es ist schwer zu verstehen, wenn Frauen mit Kinderwunsch oder Schwangere heute noch das Angebot der Corona-Impfung ablehnen“, so Albring. „Das ist nicht besonders mutig, sondern eher traurig. Jede dieser Frauen setzt damit sich und ihr ungeborenes Baby einer völlig unnötigen Lebensgefahr aus, während die Impfung nach Sichtung zahlreicher Studien mit vielen tausenden Schwangeren ungefährlich ist.“

Anzeige

So organisieren Sie Covid-Impfungen in Ihrer Hausarztpraxis (inkl. kostenlosem Praxisratgeber)

Die Impfkampagnen gegen das Coronavirus in Deutschland laufen. Wurde zuerst nur in speziellen Impfzentren geimpft, wird die Durchführung der Covid-Impfungen nun immer mehr in die Hausarztpraxen verle... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib
Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×