Im Bereich der Hepatologie

Deutsche Leberstiftung schreibt Stipendium für klinische Projekte aus

Die Deutsche Leberstiftung fördert mit einem Freistellungs-Stipendium klinische Studien und Projekte im Bereich der Hepatologie. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

Die Deutsche Leberstiftung schreibt auch in diesem Jahr ein Stipendium für die Initiierung und Planung von klinischen Studien oder klinischen Projekten im Bereich der Lebererkrankungen aus. Mit diesem Freistellungs-Stipendium unterstützt die Deutsche Leberstiftung seit einigen Jahren die Planung und Vorbereitung von Investigator Initiated Trials, Analysepläne von Kohortenstudien o. ä.

Stipendium der Leberstiftung finanziert Freistellung

Das Stipendium kann eingesetzt werden, um die Freistellung für die Projekt- bzw. Studienplanung zu finanzieren. Die Stiftung übernimmt die entsprechenden Personalkosten für bis zu drei Monate. In dieser Zeit ist der Stipendiat freigestellt und kann eine klinische Studie oder ein klinisches Projekt vorbereiten. Das Stipendium ist nicht übertragbar. Es muss vom Antragsteller für das im Antrag genannte Projekt verwendet werden.

Einsendeschluss für die Anträge auf ein Freistellungs-Stipendium ist der 1. Oktober 2021. Die Begutachtung erfolgt durch ein unabhängiges Gutachterkomitee. Dessen Mitglieder sind Privatdozent Dr. Münevver Demir aus Berlin, Professor Dr. Jens U. Marquardt aus Lübeck und Professor Dr. Jonel Trebicka aus Frankfurt.

Hoher wissenschaftlicher Aufwand

Der mit einer Freistellung geförderte Stipendiat wird auf der 38. Jahrestagung der GASL (Anfang 2022) bekannt gegeben. „Klinische Forschung spielt eine Schlüsselrolle bei der Aufnahme beispielsweise neuer Verfahren in die Versorgung von Patienten. Sie schlägt die Brücke von der biomedizinischen Grundlagenforschung zum Versorgungsalltag“, erläutert Professor Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. Er ergänzt: „Die Vorbereitung sowie die Durchführung von klinischen Studien und Projekten sind unter anderem mit einem hohen wissenschaftlichen und zeitlichen Aufwand verbunden. Hier setzen wir mit der Freistellung an, um diese besonders wichtige Forschung zu unterstützen.“

Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular sind auf der Website der Deutschen Leberstiftung unter www.deutsche-leberstiftung.de/foerderung abrufbar. Bei Fragen steht die Geschäftsstelle der Deutschen Leberstiftung gern zur Verfügung.

Anzeige

„Ich würde sagen, dass 99 Prozent der Patienten positiv auf Doctolib reagieren.” - Dr. Christian Kors

Bereits 135.000 Ärzte und Behandler nutzen den Terminmanagement-Service Doctolib in Deutschland und Frankreich. Doch welche konkreten Vorteile bringt der Einsatz von Doctolib in der Praxis? Drei Ärz... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Im Bereich Hepatologie

Deutsche Leberstiftung schreibt Stipendium für klinische Projekte aus


Gesetzliche Krankenkasse

329 Millionen Euro für Hygienepersonal in Kliniken


Verkehrssicherungspflichten

Haftung für Stolperfallen im Krankenhaus


Gerichtsurteil

Krankenhaus muss Kosten für Gebärdensprachdolmetscher zahlen


Work-Life-Balance

Sabbatical für Klinikärzte – so kann es funktionieren