Prognose

Milliardenmarkt eHealth: Umsätze mit digitalen Gesundheitsanwendungen explodieren

Digitale Gesundheitsanwendungen avancieren zum zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt. Besonders stark werden einer Studie zufolge die Umsätze mit eHealth-Apps und mit Online-Arztsprechstunden zulegen. 

Die geschätzten weltweiten B2C-Umsätze im Segment eHealth werden im Zeitraum von 2020 bis 2024 um rund 60 Prozent auf 69 Milliarden Euro ansteigen. Das zeigt die Infografik auf Basis von Daten des Statista Health Market Outlooks.

Was sind eHealth-Apps?

eHealth-Apps umfassen verschiedene Apps, die den Nutzern dabei helfen, ihren körperlichen Gesundheitszustand zu überwachen, zu ermitteln und zu analysieren.

Verhütungs- und Fruchtbarkeits-Apps etwa versorgen die Nutzer mit einem Leitfaden in Bezug auf Selbstmedikation, Familienplanung und Verhütung. Sie sensibilisieren die Nutzer hinsichtlich dieser Themen und verfügen über diverse Kontrollfunktionen. Medikamenten-Check-Apps bieten Nutzern hilfreiche Dosierungsrichtlinien, Informationen zu Wechselwirkungen von Arzneimitteln sowie eine Dokumentation der eingenommenen Arzneimittel.

Telemedizinbranche blickt in eine rosige Zukunft

Online-Arztsprechstunden oder Telesprechstunden machen einen der größten Anteile der Telemedizinbranche aus. Dieses Segment konzentriert sich ausschließlich auf Fernsprechstunden zwischen Patienten und Ärzten, die über Online-Kanäle – Webseiten oder mobile Apps – durchgeführt werden. Diese Sprechstunden können sowohl von öffentlichen als auch von privaten medizinischen Einrichtungen organisiert werden. Online-Terminvereinbarungen, Online-Krankenakten und Online-Verschreibungen werden nicht berücksichtigt. Die Nutzerzahlen decken sowohl Nutzer ab, die innerhalb der letzten 12 Monate Online-Arztsprechstunden wahrgenommen haben, als auch potenzielle Nutzer, die in Betracht ziehen, einen derartigen Dienst zukünftig in Anspruch zu nehmen.

Online-Apotheken setzen den stationären Verkauf unter Druck

Das Segment „Online-Apotheke“ beinhaltet rezeptfreie und frei verkäufliche Arzneimittel, die ohne ärztliche Verschreibung online erworben werden können. eHealth-Geräte umfassen Biosensoren, die Informationen zu einer Vielzahl von Gesundheitsparametern und Vitalzeichen sammeln, indem sie die Körperwerte einer Person (Blutdruck, Temperatur, Blutzucker, Gewicht) messen und diese Daten mittels elektrischer Signale übertragen.

eHealth

Die Daten bilden nur B2C-Umsätze ab. B2B- und C2C-Umsätze finden keine Berücksichtigung. Bei den Umsatzzahlen wurden nur Umsätze berücksichtigt, die durch kostenpflichtige Apps mit Premium-Optionen und durch In-App-Käufe generiert werden. Umsätze durch App-Downloads und Werbeumsätze sind hier nicht enthalten.

Anzeige

Digitale Praxis-Services: Entdecken Sie die Doctolib Webinare und schauen alle Inhalte jetzt kostenlos

Die Digitalisierung hält in immer mehr Bereichen Einzug. So ist es keine Überraschung, dass sie mittlerweile auch in Gesundheitseinrichtungen viele Anwendungsmöglichkeiten findet. Spätestens die C... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Patientenumfrage

Zeitersparnis neben Ansteckungsgefahr Hauptgrund für Videosprechstunde


Digitalisierung

Der steinige Weg zum elektronischen Arztausweis


Digitalisierung

eAU: Ärztevereinigung kann Übergangsregelung erwirken


Gesundheitsfragen

Patientenumfrage: Die elektronische Patientenakte (ePA) soll mehr Selbstbestimmung bringen


Praxistipps

Was Ärzte über Telefonanlagen wissen sollten