Patientenumfrage

Patienten wünschen sich WLAN im Wartezimmer

Die Digitalisierung erreicht allmählich auch die Wartezimmer: Wie die Umfrage „Datapuls 2021“ zeigt, wünschen sich immer mehr Patienten kostenloses WLAN. Und auch digitale Informationen zu Diagnostik- und Therapieleistungen im Wartebereich der Praxen sind gefragt.

Kostenfreies WLAN, digitale Publikumsmagazine und digitale Informationsangebote: Vor allem jüngere Patienten erwarten ein digitales Wartezimmer. Knapp vier von zehn Deutschen (37,61 Prozent) wünschen sich insbesondere eine schnelle und kostenfreie WLAN-Verbindung im Wartebereich. Etwa genauso viele (38,31 Prozent) hätten im Wartezimmer gern digitale Informationsangebote zu möglichen Diagnostik- und Therapieleistungen der Praxis, die über das eigene oder zur Verfügung gestellte Endgerät wie etwa Tablets abrufbar sind. Je jünger die Patienten, desto wichtiger ist ihnen die digitale Ausstattung.

Jeder fünfte Deutsche will Magazine digital konsumieren

Auch das von Patienten so geschätzte Zeitschriftenlesen beim Arztbesuch ist von einem Teil der Deutschen digital erwünscht. Mehr als jeder fünfte Versicherte (22,19 Prozent) würde die Magazine gern digital konsumieren. Auch hier gilt: Je jünger die Befragten, desto wichtiger sind ihnen digitale Lesezirkel. 60 Prozent der Befürworter von digitalen Magazinen im Wartezimmer sind jünger als 51 Jahre. Bei den Befürwortern von WLAN sind es mehr als die Hälfte.

WLAN ist heute Standard

„Dass das Surfen im Internet oder das Streamen von Filmen und Podcasts die Wartezeit zumindest subjektiv verkürzen kann, ist keine neue Erkenntnis. Die Ergebnisse sollten Praxisinhaber:innen allerdings dazu motivieren, insgesamt über digitale Unterhaltungs- und Informationsangebote nachzudenken. Patienten-WLAN ist gewissermaßen die Basis eines bedürfnisorientierten Wartezimmers“, konstatiert Felix Schönfelder, Geschäftsführer von Socialwave. Dem Experten zufolge wird das Potenzial des Wartebereichs für das Wohlbefinden der Patienten sowie für das Image einer Praxis von den meisten Medizinerinnen und Medizinern noch immer unterschätzt.

Weitere Ergebnisse der Studie

  • 6 von 10 Patienten wünschen sich eine bessere digitale Kommunikation per Mail oder WhatsApp
  • Mehr als der Hälfte der befragten Patienten ist ein seriöser Google-Eintrag mit guten Bewertungen wichtig
  • Zwei Drittel der Deutschen verspricht sich durch das E-Rezept eine allgemein verbesserte telemedizinische Versorgung
  • Nahezu die Hälfte der Bevölkerung weiß nicht, wie die elektronische Patientenakte (ePA) funktioniert
  • Acht von zehn Versicherten glauben, dass der Arzt sich über die Videosprechstunde kein vollumfängliches Bild machen kann.

Datapuls 2021 – Informationen zur Studie

Die repräsentative Umfrage „Datapuls 2021“ des Praxis-WLAN- und Kommunikationsdienstleisters Socialwave,  wurde in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Marktforschungsinstitut Consumerfieldwork durchgeführt. Es wurden 1.005 Menschen über 18 Jahre zur Digitalisierung des Gesundheitswesens befragt. Weitere Informationen zur Studie finden Sie unter: https://datapuls.social-wave.de/

Anzeige

Digitale Praxis-Services: Entdecken Sie die Doctolib Webinare und schauen alle Inhalte jetzt kostenlos

Die Digitalisierung hält in immer mehr Bereichen Einzug. So ist es keine Überraschung, dass sie mittlerweile auch in Gesundheitseinrichtungen viele Anwendungsmöglichkeiten findet. Spätestens die C... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib

Weitere Artikel zum Thema:

Patientenumfrage

Zeitersparnis neben Ansteckungsgefahr Hauptgrund für Videosprechstunde


Corona und andere Notfälle

Weshalb Patienten die Servicenummer 116117 am häufigsten anrufen


Bitkom-Umfrage

Digitale Gesundheitsangebote werden für Patienten wichtiger


Digitalisierung

Der steinige Weg zum elektronischen Arztausweis


Datapuls-Umfrage 2021

Darauf achten Patienten heute bei der Arztsuche