Icon Navigation öffnen
Wege aus dem Fachkräftemangel

Stellenanzeigen und Humor: Was Arztpraxen dabei zu gewinnen haben

von A&W Online

Junge Frau im Bewerbungsgespräch

Der Fachkräftemangel ist auch im medizinischen Bereich ein sehr großes Problem: Viele Ärzte suchen händeringend nach Personal. Zeitungsannoncen und Stellenausschreibungen in Jobportalen bringen aber kaum Bewerbungen, da die Anzeigen kaum voneinander zu unterscheiden sind. Wie geht man als Arztpraxis also am besten vor, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden?

Jann Kaporse* ist Recruiting-Experte und Gründer der High Office IT GmbH. Er konnte schon vielen Einrichtungen der Gesundheitsbranche und des Sozialwesens dabei helfen, ihren Mangel an qualifizierten Fachkräften nachhaltig zu beheben. „Wenn man die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber erregen möchte, muss man sich etwas Besonderes einfallen lassen“, erklärt Kaporse. „Humor in den sozialen Medien kann durchaus das Mittel sein, das einen ein Stück aus der Masse herausragen lässt.“ In diesem Beitrag verrät er Ihnen, wie humorvolle Stellenanzeigen funktionieren.

Die Zielgruppe in den sozialen Netzwerken ansprechen

Besonders die Zielgruppe umkämpfter Bewerbermärkte ist häufig in den sozialen Medien vorzufinden. Das liegt daran, dass gute Fachkräfte entweder bereits in einer Beschäftigung sind oder sich nur sehr kurz auf Jobsuche befinden, da die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt sehr hoch ist. Daher sollte man seine Strategie ändern und die Zielgruppe dort ansprechen, wo sie häufig und in ihrer Freizeit anzutreffen ist.

„Mithilfe der sozialen Medien ist es möglich, sogenannte passive Bewerber zu erreichen. Sie befinden sich nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Stelle, sind allerdings nicht zufrieden in ihrer aktuellen Position“, erklärt Jann Kaporse. Um diese passiven Bewerber anzusprechen, müssen sich Praxen als attraktive Arbeitgeber positionieren und sie von ihrer Praxis überzeugen. „Humor ist eine gute Möglichkeit, um potenziellen Bewerbern auf Augenhöhe zu begegnen und zum Lesen der Anzeige zu motivieren“, führt er aus.

Um das zu erreichen, muss eine intelligente Social-Media-Kampagne aufgesetzt werden. Diese spricht die potenziellen Bewerber in ihrer Freizeit an und nutzt Inhalte, die sie interessiert. Auf diese Weise fügt sich die Stellenanzeige nahtlos in den alltäglichen Social-Media-Feed ein und wirkt mehr als lesenswerter Artikel anstatt als generische Stellenanzeige. „Wenn man in der Social-Media-Kampagne die Sprache der Zielgruppe spricht, fällt es leichter, sie von den eigenen Vorteilen zu überzeugen – Humor kann hierfür ein hilfreiches Mittel sein“, führt Kaporse aus.

Mithilfe von Humor Charakter zeigen

Humor in Stellenanzeigen kann also dabei helfen, sich von anderen Arbeitgebern abzugrenzen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Zudem wird der sonst eher trockenen Stellenanzeige somit eine persönliche Note beigefügt. Dabei muss man allerdings sichergehen, nicht missverstanden zu werden und die richtige Menge zu verwenden. Nur dann ist Humor ein ausgezeichnetes Mittel, um die Kandidaten zum Lesen der Stellenanzeige und auch zum Bewerben zu motivieren.

Um ein Beispiel zu geben: Für die Stellenanzeige einer Augenarztpraxis könnte sich das gesamte Team für ein Foto aufstellen und alle tragen eine Augenklappe. Der Text lautet: Wir suchen Mitarbeiter, die zu uns passen!

Über High Office IT:

*Jann Kaporse und Alexander Grüssmer sind die Gründer der in Braunschweig ansässigen High Office IT GmbH. Mit ihrem einmaligen Mix aus Recruiting und Softwareentwicklung haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Organisationen die Möglichkeit zu geben, die besten und nicht die nächstbesten Kandidaten einzustellen. Dafür nutzen sie eine selbst entwickelte Methode des Performance Recruitings, um passive Bewerber zu aktivieren und somit den Bewerberzufluss von Fachkräften zu erhöhen.

Anzeige

4 Tipps zur Steigerung der Praxis-Profitabilität

Nicht lockerlassen, wenn es darum geht, Bestandspatient:innen zu aktivieren sowie die richtigen Patient:innen für Ihre Praxis zu begeistern! Das sollten sich alle Ärzt:innen bewusst machen. Im neuen... Mehr
Author's imageIlias TsimpoulisManaging Director bei Doctolib
Login erfolgreich

Sie haben Sich erfolgreich bei arzt-wirtschaft.de angemeldet!

×